Tengu-Motive

< Mythen‎ | Tengu
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tengu-Motive

Bildliche Darstellungen von tengu findet man in Japan vor allem in Schreinen und Tempeln, die mit den Bergasketen (yamabushi) in Verbindung stehen, sowie in Schreinen, die dem mythologischen Gott Sarutahiko geweiht sind. Tengu treten aber außerdem in zahllosen Legenden auf und sind ein beliebtes Motiv der ukiyo-e-Künstler. Sowohl Krähen-tengu (karasu tengu) als auch Langnasen-tengu (daitengu) finden sich dargestellt. Darüber hinaus gab es in der Edo-Zeit auch quasi-wissenschaftliche, enzyklopädische Abbildungen.

Ema tengu.jpg
Neben einer Maske sind auf diesem ema auch die für tengu typischen einstegigen geta-Sandalen zu erkennen.
indulgence boy, flickr 2006
1 Votivbild mit tengu

An einzelnen unten abgebildeten Beispielen ist zu erkennen, dass die phallische Form der tengu-Nase durchaus sexuelle Assoziationen weckte. Derartige Assoziationen wurden allerdings im vormodernen Japan nicht unbedingt als „obszön“ empfunden, sondern konnten auch in religiös-rituellen Zusammenhängen eine Rolle spielen (s. Phallus-Kulte: Fruchtbarkeitsriten, Volksbräuche und shunga).

Tengu-Masken

Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <px
Dieser tengu befindet sich im Gebälk eines Schreins. 1929
Jake Davies, 2008
Langnasen-tengu in Miyajima
Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <px
Der Inschrift ist zu entnehmen, dass dieses Bild von einer gewissen Ebara Isshin Bruderschaft anlässlich ihres fünfzigjährigen Bestehens gestiftet wurde. Es handelt sich dabei um eine Laiengruppe ( 講), möglicherweise Shugendō-Adepten, die gemeinsam das tengu-Zentrum auf Berg Takao regelmäßig besuchen.
Takao Daisuke, Flickr, 2004
Krähen-tengu, Berg Takao, Tōkyō
Tengu shimokitazawa 2012.jpg
Die mythologische Gottheit Sarutahiko wird üblicherweise als hühnenhafter tengu mit wildem, weißen Haar dargestellt. Hier eine Szene eines bekannten Schreinfestes in Shimokitazawa, Tokao. 2012
Balbo42, flickr, 2012
Schreinumzug mit tengu-Maske, Tōkyō

Tengu in Edo-zeitlichen ukiyo-e und Buchdrucken

Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <px
Iga no Tsubone, eine unerschrockene Hofdame des Tennō Go-Daigo, besänftigt den tengu-Geist eines ehemaligen Vasallen des Tennō, der ungerechtfertigterweise zu Tode kam. Werk von Tsukioka Yoshitoshi (1839–1892). Meiji-Zeit
Museum of Fine Arts, Boston
2 Die unerschrockene Iga no Tsubone
Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <px
Der Held Minamoto (Kiso) Yoshinaka (1154–84), beim Kampf mit mehreren tengu. Werk von Tsukioka Yoshitoshi. Edo-Zeit, 1866
Bildquelle: Wikimedia Common
3 Yoshinakas Kampf mit einem tengu
Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <px
Ein karasu tengu und ein langnasiger tengu beim Transport. Werk von Katsushika Hokusai (1760-1849). Edo-Zeit, 19. Jh.
Internet Archive
4 Tengu-Nase als Tragestange
Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <px
Die Darstellung dieses tengu basiert auf einer Vorlage des Gelehrten und Malers Toriyama Sekien (1712–1788) aus dem Jahr 1776. Frühe Meiji-Zeit, 1881
Kinsei fūzoku zue database
5 Enzykopädische Darstellung
Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <px
Darstellung einer Legende des Konpira Schreins, Shikoku. Dass tengu in der Lage sind, nicht nur sich selbst, sondern auch andere blitzartig verschwinden zu lassen und an einen anderen Ort zu transportieren, dürfte mit ein Grund für den Ausdruck kamikakushi 神隠し, „übernatürliches Verschwinden“, sein, der wtl. „von den kami [hier eher Geister, Dämonen] versteckt“ bedeutet. Diesen Ausdruck gebrauchte man früher vor allem in Zusammenhang mit entsprechenden tengu-Legenden (Nihon kokugo daijiten).
Sarah Thal, Rearranging the Landscape of the Gods, 2005, S. 31
6 Tengu rettet ein Kind
Akiba tengu kyosai.jpg
Tengu-Party nahe dem Schreintempel von Berg Akiba. Ein hochrangiger Langnasen-tengu wird von Krähen-tengu bedient und unterhalten. Auf diesem Berg in der Präfektur Shizuoka wird auch die Gottheit Akiba Gongen in tengu-Gestalt verehrt. Werk von Kawanabe Kyōsai (1831–1889). Edo-Zeit, 1863
Art Gallery of New South Wales
7 Tengu-Party bei Berg Akiba

Phallische tengu

Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <px
Moderne Statue mit tengu-Maske in einem verschwiegenen Onsen. 20. Jh.
Vladimir Vyskocil, flickr, 2013
Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <px
Tengu mit Phallusnase. Der Schrein ist auf Frauenkrankheiten und Kinderwünsche spezialisiert. (Siehe dazu auch Phalluskulte.)
万屋満載, 2009
Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <px
Erotische Darstellung (shunga) eines lesbischen Paars. Die tengu-Maske dient als Dildo. Edo-Zeit
Bildquelle: Wikimedia
Tengu als Phallus-Attrappe

Verweise

Verwandte Themen


Bilder

Quellen und Erläuterungen zu den Bildern auf dieser Seite:

  1. ^ 
    Ema tengu.jpg

    Neben einer Maske sind auf diesem ema auch die für tengu typischen einstegigen geta-Sandalen zu erkennen.
    indulgence boy, flickr 2006

  2. ^ 
    Yoshitoshi iganotsubone.jpg

    Iga no Tsubone, eine unerschrockene Hofdame des Tennō Go-Daigo, besänftigt den tengu-Geist eines ehemaligen Vasallen des Tennō, der ungerechtfertigterweise zu Tode kam. Werk von Tsukioka Yoshitoshi (1839–1892). Meiji-Zeit
    Museum of Fine Arts, Boston

  3. ^ 
    Yoshinaka tengu.jpg

    Der Held Minamoto (Kiso) Yoshinaka (1154–84), beim Kampf mit mehreren tengu. Werk von Tsukioka Yoshitoshi. Edo-Zeit, 1866
    Bildquelle: Wikimedia Common

  4. ^ 
    Tengu hokusai.jpg

    Ein karasu tengu und ein langnasiger tengu beim Transport. Werk von Katsushika Hokusai (1760-1849). Edo-Zeit, 19. Jh.
    Internet Archive

  5. ^ 
    Tengu sekien.jpg

    Die Darstellung dieses tengu basiert auf einer Vorlage des Gelehrten und Malers Toriyama Sekien (1712–1788) aus dem Jahr 1776. Frühe Meiji-Zeit, 1881
    Kinsei fūzoku zue database

  1. ^ 
    Kongobo tengu konpira.jpg

    Darstellung einer Legende des Konpira Schreins, Shikoku. Dass tengu in der Lage sind, nicht nur sich selbst, sondern auch andere blitzartig verschwinden zu lassen und an einen anderen Ort zu transportieren, dürfte mit ein Grund für den Ausdruck kamikakushi 神隠し, „übernatürliches Verschwinden“, sein, der wtl. „von den kami [hier eher Geister, Dämonen] versteckt“ bedeutet. Diesen Ausdruck gebrauchte man früher vor allem in Zusammenhang mit entsprechenden tengu-Legenden (Nihon kokugo daijiten).
    Sarah Thal, Rearranging the Landscape of the Gods, 2005, S. 31

  2. ^ 
    Akiba tengu kyosai.jpg

    Tengu-Party nahe dem Schreintempel von Berg Akiba. Ein hochrangiger Langnasen-tengu wird von Krähen-tengu bedient und unterhalten. Auf diesem Berg in der Präfektur Shizuoka wird auch die Gottheit Akiba Gongen in tengu-Gestalt verehrt. Werk von Kawanabe Kyōsai (1831–1889). Edo-Zeit, 1863
    Art Gallery of New South Wales

  3. ^ 
    Tengu boy.jpg

    Moderne Statue mit tengu-Maske in einem verschwiegenen Onsen. 20. Jh.
    Vladimir Vyskocil, flickr, 2013

  4. ^ 
    Tengu phallus.jpg

    Tengu mit Phallusnase. Der Schrein ist auf Frauenkrankheiten und Kinderwünsche spezialisiert. (Siehe dazu auch Phalluskulte.)
    万屋満載, 2009

  5. ^ 
    Tengu shunga.jpg

    Erotische Darstellung (shunga) eines lesbischen Paars. Die tengu-Maske dient als Dildo. Edo-Zeit
    Bildquelle: Wikimedia


Glossar

Namen und Fachbegriffe auf dieser Seite:

  • daitengu 大天狗 ^ wtl. Groß-tengu; tengu in Menschengestalt mit langer Nase
  • Edo 江戸 ^ Hauptstadt der Tokugawa-Shōgune, heute: Tōkyō; auch: Zeit der Tokugawa-Dynastie, 1600–1867 (= Edo-Zeit);
  • karasu tengu 烏天狗 ^ tengu in Krähen-(bzw. Vogel-)Gestalt
  • Sarutahiko 猿田彦 ^ Mythologische Gottheit in tengu-ähnlicher Gestalt
  • tengu 天狗 ^ wtl. Himmelshund; vogelartiger oder geflügelter Kobold, meist in den Bergen
  • ukiyo-e 浮世絵 ^ „Bilder der fließenden Welt“, populäre Farbholzschnitte der Edo-Zeit
  • yamabushi 山伏 ^ Bergasket, wtl. der in den Bergen schläft; Praktikant des Shugendō
Religion in JapanMythenTenguTengu Motive
Logo ebisu 150.png
Religion in JapanInhaltsübersicht

Diese Seite:

Tengu-Motive.“ In: Bernhard Scheid, Religion-in-Japan: Ein digitales Handbuch. Universität Wien, seit 2001