Oho Tachibana-hime

Aus Kamigraphie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ototachibanahime.jpg
Relief von Oto Tachibana-hime im Schrein Hashirimizu Jinja[Abb. 1]
Seiten-Infobox
Themengruppe Gottheiten (Götter, numinose Erscheinungen)
Name Oho Tachibana-hime 大橘比売
Religiöse Titel no Mikoto
Sonstige Namen Oto Tachibana-hime 弟橘媛
Rel. Zugehörigkeiten Shinto
Herkunft Japan
Funktion, Wirkkraft Hauptgottheit der Stadt Mobarashi 茂原市
Dieser Artikel wurde ursprünglich für das Schwesterprojekt Fudokipedia verfasst.


Oho Tachibana-hime no Mikoto 大橘比売命, auch Oto Tachibana-hime 弟橘媛 genannt, ist eine der Frauen von Yamato Takeru 日本武 und die Mutter von Waka Take hiko no miko 稚武彦王.

Sie wird in mehreren Schreinen verehrt, unter anderen Tachibana Jinja 橘樹神社[1] (in der Präfektur Kanagawa 神奈川県, Stadt Nagasaki 川崎市), Hashirimizu Jinja 走水神社[2] (in der Präfektur Kanagawa 神奈川県, Stadt Yokosuka 横須賀市) und Tachibana Jinja 橘樹神社[3] in der Präfektur Chiba 千葉県, in der Stadt Mobarashi 茂原市, wo sie als Hauptgottheit verehrt wird.

Namen und Titel von Ohotachibana-hime

Laut Kojiki 古事記 lautet ihr voller Name Otachibana-hime no Mikoto 弟橘比売命, im Hitachi fudoki 常陸風土記 wird sie jedoch auch als Oho Tachibana-hime no Mikoto 大橘比売命 (nach anderen Transkiptionsweise Ō-Tachibana-hime) angeführt. Es gibt zwei weitere Schreibweisen, 弟橘姫 und 乙橘媛, und die übliche Übersetzung lautet „Große Orange“.

Das einzige Dokument, das Oho Tachibana-hime 橘皇后 als Kaiserin kisaki 后 noch vor dem Tod von Yamato Takeru 日本武 anführt, ist das Hitachi fudoki 常陸国風土記.

Oho Tachibana-hime im Hitachi fudoki

Im Hitachi fudoki wird berichtet, dass der Ort Afuka 相鹿 aufgrund eines Treffens von Prinz Yamato Takeru 日本武 und seiner Frau Oho Tachibana seinen Namen bekommen hat. Afuka 相鹿 kann als „Treffen“ übersetzt werden.[4]

Später wird auch darüber berichtet, dass Yamato Takeru Oho Tachibana zu einem Fisch- und Jagdwettkampf herausgefordert hat, welchen die Prinzessin gewonnen hat.[5]

Diskrepanzen in den Primärquellen

In Kojiki steht sehr klar, dass Oho Tachibana-hime 大橘比売命 noch vor der Reise von Yamato Takeru 日本武 nach Osten stirbt. Im Hitachi fudoki 常陸国風土記 beschreibt man aber ihr Treffen mit dem Ehemann Yamato Takeru in Afuka 相鹿, in der Provinz von Namekata 行方郡.

Verweise

Literatur

  • Michiko Yamaguchi Aoki (Ü.) 1997
    Records of wind and earth: A translation of fudoki with introduction and commentaries. (Monographs of the Association for Asian Studies, Bd. 53.) Ann Arbor, Mich.: Association for Asian Studies 1997.
  • Basil Hall Chamberlain (Ü.) 1932
    Kojiki: Records of ancient matters. Kobe: J. L. Thompson & Co 1932. (Erste Auflage 1919, JHTI Onlineversion, Onlineversion.)

Internetquellen

Letzte Überprüfung der Linkadressen: 2021/08/20

Fußnoten

  1. Tachibana Jinja (Kawasaki-shi) 橘樹神社 (川崎市)“, Wikipedia[ja] (Stand: 2021/08/20)
  2. Hashirimizu Jinja (Yokosuka-shi) 走水神社 (横須賀市)“, Wikipedia[ja] (Stand: 2021/08/20)
  3. Tachibana Jinja (Mobara-shi) 橘樹神社 (茂原市)“, Wikipedia[ja] (Stand: 2021/08/20)
  4. Aoki 1997, S. 56
  5. Aoki 1997, S. 73–74

Bilder

Quellen und Erläuterungen zu den Bildern auf dieser Seite:

  1. Ototachibanahime.jpg
    Oho Tachibana-hime Relief; Hashirimizu Schrein, Kanagawa
    Bild © Tankyu2. (Letzter Zugriff: 2021/9/9)