Hōryū-ji

Aus Kamigraphie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Horyu-ji.jpg
Hōryū-ji[Abb. 1]
Seiten-Infobox
ThemengruppeArchitektur (religiöse Gebäude, Anlagen, Details)
Name Hōryū-ji 法隆寺
Funktion Tempel (Buddhismus)
Ort Ikaruga 斑鳩, Präfektur Nara
Sonstige Namen Hōryū Gakumonji 法隆学問寺, Ikaruga-dera 斑鳩寺
Gründung Gegr. 607, err. 710
Bemerkung Einzelne Bauwerke des Tempels gelten als die ältesten Holzbauten der Welt; UNESCO-Weltkulturerbe
Diese Seite entstand im Kontext des Seminars Nihon Ryo-Wiki.
Die Karte wird geladen …


Der Hōryū-ji [Abb. 2]

Der Hōryū-ji 法隆寺 zählt zu den ältesten buddhistischen Tempeln Japans. Er liegt in der alten Hauptstadt von Nara, Ikaruga 斑鳩町. Der volle Name des Tempels lautet Hōryū Gakumonji 法隆学問寺. Der Tempel wird auch Ikaruga-dera 斑鳩寺 genannt.

Die drei zentralen Bauwerke des Hōryū-ji gelten als die ältesten Holzbauten der Welt. Ausgrabungen aus dem Jahre 1939 stellten heraus, dass sich beim östlichen Teil des Tempels früher der Ikaruga-no-miya 斑鳩宮 befand – der Palast des Regenten Shōtoku Taishi 聖徳太子.

Im Jahre 1993 wurde er zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Entstehungsgeschichte

In historischen Schriften, die auf der Rückseite des Heiligenscheins der Yakushi Nyorai-Buddhastatue eingraviert sind und aus den offiziellen Hōryū-ji-Bestandsverzeichnis aus dem Jahr 747 kann man etwas über die Gründungsgeschichte des Tempels in Erfahrung bringen.

  • 587 u.Z. beschloss Yōmei Tennō (517–587, r. 585–587) für seine Genesung nach einer schweren Krankheit einen buddhistischen Tempel zu errichten. Leider konnte er sein Vorhaben nicht in die Tat umsetzen, weil er verstarb.
  • Sein Sohn, Shōtoku Taishi 聖徳太子, und seine Nachfolgerin, Suiko Tennō 推古天皇 (55–628, 592–628) erfüllten seinen Traum , indem sie im Jahre 607 den ersten Tempel des Hōryū-ji erbauten.
  • Laut dem Nihon shoki 日本書紀 (720) wütete im Jahre 670 ein Feuer, welches den ganzen Tempel in Schutt und Asche legte.
  • Der Tempel wurde neu erbaut, aber etwas weiter nordwestlich des ursprünglichen Standorts. Die Renovierung wurde etwa im Jahre 710 vollendet.

Tempelanlage

Derzeitige Struktur

Der Tempel besteht aus 2 Teilen: dem Sai-in 西院 im Westen und dem Tō-in 東院 im Osten.

Pagode des Hōryū-ji [Abb. 3]
  • Der Sai-in besteht u.a. aus der Haupthalle (jap. kondō 金堂) und der fünfstöckigen Pagode.
  • Der Tō-in 東院 beherbergt die „Halle der Träume“ (jap. Yumedono 夢殿). Er beinhaltet auch die Schlafquartiere der Mönche, Bibliotheken und Esssäle.
  • Es gibt auch eine Galerie der Tempelschätze, Daihōzōin 大宝蔵院.

Die fünfstöckige Pagode

  • Die fünfstöckige Pagode 五重の塔 ist 32,45 Meter hoch.
  • Sie zählt zu den ältesten Pagoden dieser Art und ist auch eines der ältesten Holzgebäude der Welt.
  • Das Holz im Zentrum soll aus dem Jahre 594 stammen.
  • Es sollen Reliquien des Buddhas hier aufbewahrt sein.
  • Im Erdgeschoss befinden sich Tonfiguren aus der Nara-Zeit.

Kondō

Kondō des Hōryū-ji [Abb. 4]
  • Sie ist die „Goldene Halle“, die Haupthalle.
  • Sie zählt ebenfalls zu den ältesten Holzgebäuden der Welt
  • Die Halle ist 18,5 m lang und 15,2 m breit.
  • Die Halle ist zweistöckig. Auch das untere Stockwerk ist – ähnlich einer Pagode – mit doppelten Vordächern (jap. mokoshi 裳階) ausgestattet.
  • Nach einem Feuer am 26.1.1949 wurde ein großer Teil der kondō zerstört.
  • Die Halle beinhaltet einige kostbare Schätze.

Yumedono

Yumedono des Hōryū-ji [Abb. 5]
  • Die „Halle der Träume“ wurde auf dem Grund gebaut, wo sich einmal der Privatpalast von Shōtoku Taishi – der Ikaruga-no-miya 斑鳩宮 – befand.
  • Die derzeitige Struktur stammt aus dem Jahre 739, zu Ehren von Shōtoku Taishi 聖徳太子.
  • Einer Legende nach bekam es seinen Namen, nachdem Buddha sich als Shōtoku Taishi 聖徳太子 gab und dort meditierte.
  • Die Halle beinhalten den Yumedono (Guze) Kannon, der nur zu bestimmten Zeiten im Jahr hergezeigt wird.

Baustil

Der Hōryū-ji weist eine interessante Mischung aus Baustilen und Eigenheiten auf:

  • Die rekonstruierten Gebäude zeigen Einflüsse aus China und den drei koreanischen Königreichen, vor allem aus Baekje 百濟. Vor allem schickte Baekje Handwerker zum Yamato-Hof, die bei der Rekonstruktion mithalfen.
  • Der Tempel weist viele Einflüsse von der Asuka-Ära 飛鳥時代 auf; die vor allem bei der Pagode und der kondō sehen kann.
  • Das Layout des Tempels ist anderes als das seiner Zeitgenossen: kondō und die fünfstöckige Pagode stehen Seite an Seite nebeneinander im Hof.
  • eine Ausgrabung eines anderen Tempels aus dem Jahre 643 zeigt, dass die Korridore des Hōryū-ji anderes gestaltet sind: Die Pole in den Fenstern sind viel dünner und weiter voneinander entfernt.[1]

Verweise

Internetquellen

Letzte Überprüfung der Linkadressen: 2021/08/16

Fußnoten

  1. Asuka architecture: Yamadadera Temple ruins“, Heritage of Japan (Stand: 2021/08/16)

Bilder

Quellen und Erläuterungen zu den Bildern auf dieser Seite:

  1. Horyu-ji.jpg
    Horyu-ji Tempelgebäude; Ikaruga, Präfektur Nara
    Bild © 663highland. (Letzter Zugriff: 2021/8/26)
  2. Horyuji pagoda.jpg
    Hōryū-ji Pagode, Weltkulturerbe; Präfektur Nara
    Bild © 663highland. (Letzter Zugriff: 2021/8/23)
  3. Hōryū-ji gojū no tō.jpg
    Fünfstöckige Pagode Pagode, Weltkulturerbe; Hōryū-ji 法隆寺, Präfektur Nara; Höhe: 31,5 m
    Bild © 663highland. (Letzter Zugriff: 2021/8/23)
    Die Fünfstöckige Pagode gojū no tō 五重の塔 des Hōryū-ji 法隆寺.
  4. Kondo.jpg
    Kondō Tempelgebäude, Weltkulturerbe; Hōryū-ji 法隆寺, Nara; Grundriss: 18,5 m x 15,2 m
    Bild © 663highland. (Letzter Zugriff: 2021/8/23)
    Die Haupthalle Kondō 金堂 („Goldene Halle“) wurde in der Asuka-Zeit erbaut. Hier befinden sich die zentralen Heiligtümer, denen der Tempel geweiht ist, unter anderem eine Shakyamuni-Dreiergruppe.
  5. Yumedono.jpg
    Yumedono Tempelgebäude, Jap. Nationalschatz
    Bild © 663highland. (Letzter Zugriff: 2021/8/23)
    Der Yumedono 夢殿 ist Shōtoku Taishi gewidmet. Das Gebäude befindet sich auf der Anlage des Hōryū-ji.