Ōhara

Aus Kamigraphie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
IzumoBezirkeOhara.jpg
Bezirk Ōhara[Abb. 1]
Seiten-Infobox
Themengruppe Orte (Ortsnamen, Regionen)
Name Ōhara 大原
Bemerkung einer der neun Bezirke der Provinz Izumo 出雲国
Dieser Artikel wurde ursprünglich für das Schwesterprojekt Fudokipedia verfasst.


Der Bezirk Ōhara 大原国 ist einer der neun Bezirke der Provinz Izumo 出雲国, wie sie im Izumo fudoki 出雲風土記 beschrieben wird. Er befindet sich im Zentrum der Provinz und war somit der einzige Bezirk ohne jeglicher Außengrenze. Im Norden und Osten grenzte der Bezirk an den Bezirk Ou 意宇 mit dem Hayashigaki-Pass als Grenzübergang, im Süden an den Bezirk Nita 仁多. Im Westen von Ōhara lag der Bezirk Iishi 飯石, mit dem Hinogawa 斐伊川 als Grenzfluss. Im Nordwesten befand sich außerdem eine gemeinsame Grenze mit dem Bezirk Izumo.

Die Benennung des Bezirks Ōhara wird laut dem fudoki auf ein großes Feld zurückgeführt, in dessen Mitte sich in früheren Zeiten die Bezirksverwaltung befunden haben soll.[1]

Bezirk Ōhara - Detailansicht [Abb. 2]

Laut dem Izumo fudoki befanden sich im Bezirk Nita acht größere Ortschaften. Denen waren jeweils drei Dörfer zugeteilt, die allerdings kaum namentlich angeführt werden. Bei den Ortschaften handelt es sich um: (Reihenfolge von West nach Ost auf der Detailkarte)

  • Kanbara 神原 (Kamuhara)
  • Kisuki 来次
  • Yashiro 屋代 (seit 726; davor 矢代)
  • Hii 斐伊 (seit 726; davor 樋 Hi): Standort der Bezirksverwaltung.
  • Sase 佐世
  • Yauchi 屋裏 (seit 726; davor 矢内)
  • Ayo 阿用
  • Ushio 海潮 (Ushiho)

Verweise

Literatur

  • Michiko Yamaguchi Aoki (Ü.) 1997
    Records of wind and earth: A translation of fudoki with introduction and commentaries. (Monographs of the Association for Asian Studies, Bd. 53.) Ann Arbor, Mich.: Association for Asian Studies 1997.

Fußnoten

  1. Aoki 1997, S. 150–151

Bilder

Quellen und Erläuterungen zu den Bildern auf dieser Seite:

  1. IzumoBezirkeOhara.jpg
    Provinz Izumo: Bezirk Ohohara Landkarte
    Bild © Aoki 1971:33
  2. BezOhara.jpg
    Provinz Izumo: Bezirk Ohohara, Detail Landkarte
    Bild © Akimoto 1971