Ōga no Morime

Aus Kamigraphie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seiten-Infobox
Themengruppe Personen (Einzelpersonen, Familien, Gruppen)
Name Ōga no Morime 大神杜女
Lebenszeit geb. in Kyushu (Nara-Zeit 奈良時代)
Titel negi 禰宜(Priesternonne)
Funktion, Amt Priesterin des Usa Schreins
Dieser Artikel wurde ursprünglich für das Schwesterprojekt Hachiman-no-pedia verfasst.


Ōga no Morime 大神杜女 (Lebensdaten unbekannt) war eine Schreinpriesterin, die zu Mitte der Nara-Zeit 奈良時代 die höchste Stellung im Usa Hachiman-gū 宇佐八幡宮 inne hatte.

Aufstieg

Am Usa Hachiman Schrein, dessen Gott Hachiman besonders für seine Orakel bekannt war, sprachen Shintopriesterinnen dessen Wahrsagungen. Ōga no Morime, die aus der einflussreichen Familie der Ōga 大神氏 stammte, hatte die höchste Position in diesem Schrein.

Anlässlich der Errichtung des Daibutsu 大仏 im Tōdaiji 東大寺 unter dem Buddhismus-freundlichen Shōmu Tennō 聖武天皇 (701–756) erging ein von Morime geäußertes Orakel des Hachiman, der verkündete an dem Unternehmen aktiv mitzuwirken und als Schutzgottheit fungieren zu wollen. Daraufhin wurde sie im Jahr 748 (Tenpyō 20) vom für Schreinpriester (hafuribe 祝部) üblichen achten Rang 従八位 in den fünften äußeren Rang 外従五位下 erhoben und im Jahr 749 (Tenpyō Shōhō 1) wurde ihr sogar der Adelstitel ason 朝臣 verliehen. Im neugebauten Nashiharamiya 梨原宮 (heute Tamukeyama Hachimangū 手向山八幡宮) in Heijō-kyō 平城京 wurden Morime und Hachiman in einem großen Spektakel in der Hauptstadt empfangen. Im 12. Monat des Jahres (749) wurde Morime ähnlich Kōken Tennō 孝謙 (718–770) in einer purpurnen Sänfte getragen und beim Tōdaiji verehrt. Anschließend wurde Hachiman zum ersten Schutzgott und Himegami 姫神 zur zweiten Schutzgöttin des Tōdaiji ernannt. Morime wurde schließlich sogar in den vierten äußeren Rang 外従四位下 erhoben. Zu dieser Zeit war sie die Führerin des Hachimanglaubens und verkörperte zugleich einen neuen Synkretismus, da sie neben ihrer Position als Shintopriesterin im Rang eines negi 禰宜 auch buddhistische Nonne war.

Niedergang

heutige Lage der Provinz Hyūga [Abb. 1]

Im Jahr Tenpyō Shōhō 6 (754) wurde Morime angeklagt, gemeinsam mit dem Mönch Gyōshin 行信 schwarze Magie (Verfluchungen) betrieben zu haben. Zur Strafe wurde sie aus dem staatlichen Beamtenregister (官人名簿 kanjinmeiba) gestrichen, alle Titel wurden ihr aberkannt und ihr ursprünglicher, gewöhnlicher Name wiederhergestellt. Sie verlor ihr Priesteramt und wurde in die Provinz Hyūga 日向国 (entspricht ziemlich genau dem heutigem Miyazaki in Kyushu) verbannt. Jedoch wurden am Usa Hachiman Schrein auch nach ihrer Verbannung weiterhin Frauen zu Schreinpriesterinnen bestellt.

Verweise

Verwandte Themen

Literatur

  • Christine Guth Kanda 1985
    Shinzō: Hachiman imagery and its development. Cambridge, Massachussets u.a.: Harvard University Press 1985. (Exzerpt.)
  • Masako Sugawara 2008
    „Ōga no Morime.“ In: Kaneko Sachiko 金子幸子 (Hg.), Nihon Joseishi Daijiten. Tokyo: Yoshikawa Kōbunkan 2008, S. 102.

Internetquellen

Letzte Überprüfung der Linkadressen: 2021/09/04

Bilder

Quellen und Erläuterungen zu den Bildern auf dieser Seite:

  1. Hyūga.PNG

    Hyūga Landkarte
    Bild © Quelle unbekannt