Smith College Museum of Art Hachiman Rollen

Aus Kamigraphie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seiten-Infobox
Themengruppe Objekte (Gegenstände, Skulpturen, Bilder)
Name Hachiman 八幡 Rollen
Typus Bildrollen
Funktion Darstellung Hachimans
Entstehungszeit 17. Jahrhundert
Dieser Artikel wurde ursprünglich für das Schwesterprojekt Hachiman-no-pedia verfasst.


Im Besitz des Smith College Museum of Art in Northampton, Massachusetts befinden sich zwei Bildrollen mit dem Titel The Miraculous Origin of the Hachiman Shrine aus der Mitte des 17. Jahrhunderts. Sie sind im sog. Yamato-e 和絵 Stil angefertigt. Der Künstler ist unbekannt, es könnte sich jedoch um den berühmten Sumiyoshi Jōkei 住吉 如慶 oder einen Schüler handeln.

In diesen Rollen wird Hachiman 八幡 in einen Kriegerischen Kontext gestellt, aber auch als Heiler von Krankheiten und Bewahrer des Kaiserthrones dargestellt. Anzumerken ist, dass in diesem fall Hachiman als Ōjin Tenno 応神天皇 identifiziert wird und dieser seine Gottwerdung ankündigt, indem er je vier weiße und vier rote Flaggen vom Himmel herabsteigen lässt.

Inhalt der ersten Rolle

In der ersten Rolle geht es um den Tod von Chūai Tennō 仲哀天皇 durch den Dämon Jinrin 塵輪 und die Reise von Jingū Kōgō 神功皇后 nach Korea. Auf der Reise muss sie zwei Hindernisse überwinden. Das erste Hindernis ist ein Riesen Ochse, der das Schiff angreift, welcher aber von ihrem Begleiter und Beschützer Sumiyoshi Myōjin 住吉大明神 ins Meer geworfen wird, worauf an dieser Stelle eine Insel entsteht. Das zweite Hindernis kommt in Form eines massiven Felsens daher, den Sumiyoshi mit einem einzigen Pfeil zerstört. Mitten auf dem Meer veranstaltet Sumiyoshi dann einen Tanz, um den Gott des Meeres Azumi no Isora 阿曇磯良 zu beschwören. Dieser bringt ihm geheiligt Juwelen. Mit diesen Juwelen besiegt Jingū die Koreaner. Mit einem Juwel lässt sie auch Land erscheinen, damit sie sich in Sicherheit bringen kann und mit einem zweiten Stein lässt sie eine Flutwelle erscheinen, die ihre Feinde im Meer ertrinken lässt. Jingū kehrt erfolgreich von ihrem Feldzug zurück und gebärt ihren Sohn Ōjin, der später zum Gott Hachiman werden soll.

Inhalt der zweiten Rolle

Am Anfang steht der Tod des Kaisers Ōjin und es wird eine Box mit den drei wichtigsten Lehren Buddhas in Hakozaki 筥崎, Kyushu vergraben. Darauf erscheinen vier weiße und vier rote Flaggen. Daraus wurde geschlossen, dass Kaiser Ōjin den Götterstatus erreicht hat. Eine weitere Geschichte, die erwähnt wird, ist der Dōkyō Vorfall 道鏡事件, zumindest sieht man auf einem Bild wie Wake no Kiyomaro 和気清麻呂 (733–799) auf einem Reh reitend nach Usa 宇佐 geht, um sich den Orakelspruch bestätigen zu lassen, was, wie bekannt ist, nicht der Fall war. In der darauf folgenden Szene sieht man wie Kiyomaro im Usa Hachiman Schrein sitzen und eine Schlange, die hervorkriecht, um seine Füße zu heilen.