Ashikaga

Aus Kamigraphie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ashikaga takauji 18jh.jpg
Ashikaga Takauji[Abb. 1]
Seiten-Infobox
Themengruppe Personen (Einzelpersonen, Familien, Gruppen)
Name Ashikaga 足利
Funktion, Amt Shogun-Dynastie
Dieser Artikel wurde ursprünglich für das Schwesterprojekt Hachiman-no-pedia verfasst.


Die Ashikaga 足利 waren eine Kriegerfamilie des japanischen Mittelalters, die von 1336 bis 1573 die zweite Dynastie von Militärherrschern (Shogun) stellte. Die Zeit wird nach ihrem Stammsitz im Stadtteil Muromachi 室町, Kyoto Muromachi-Zeit oder Ashikaga-Zeit genannt. Namhafte Vertreter sind hier kurz aufgelistet.

Ashikaga Takauji

Ashikaga Takauji 足利 尊氏 (1305–1358) begründete das Ashikaga Shōgunat. Er kämpfte zunächst als Vasall des Reformkaisers Go-Daigo Tennō 後醍醐天皇 gegen die Hōjō 北条氏, die de facto Herrscher des Shōgunats in Kamakura 鎌倉, um die Zentralgewalt des Tennō-Hofes wieder herzustellen (Kenmu Restauration, 1333–1336). Schließlich wandte er sich aber gegen den Kaiser, setzte einen Gegenkaiser ein und begründete sein eigenes Shōgunat in Kyōto. Dies führte zu eine Schisma der Tennō-Linie (nanboku jidai 南北時代, Zeit der Nord-Süd Höfe, 1336–1392).

Ashikaga Yoshimitsu

Ashikaga Yoshimitsu [Abb. 2]

Ashikaga Yoshimitsu 足利義満 (1358–1408) war der dritte Shōgun des Ashikaga Shōgunats. Seine Regentschaft dauerte von 1368 bis 1394. Im Alter von zehn Jahren trat er die Nachfolge seines Vaters Ashikaga Yoshiakira 足利義詮 (1330–1367) an, und wurde zunächst vom kanrei 管領 (eine Art Vertreter für den Shōgun) Hosokawa Yoriyuki 細川頼之 (1329-1392) unterstützt.

Wirken als Shōgun

Yoshimitsu beendete die Streitigkeiten zwischen der Norddynastie in Kyōto und der Süddynastie in Yoshino 芳野監, indem er Go-Kameyama Tennō 後亀山天皇 (1347–1424) dazu brachte, nach Kyōto zurückzukehren. Go-Kameyama Tennō wurde nach der Vereinigung der Dynastien zum insei 院政.

Zu seinen militärischen Erfolgen zählen unter anderem Siege bei der Meitoku-Rebellion 明徳の乱 1391 gegen Yamana Ujikiyo 山名氏清 (1344–1392), und während der Ōei-Rebellion 応永の乱 1399 gegen Ōuchi Yoshihiro 大内義弘 (1356–1400).

Abdankung und Tod

1394 trat Yoshimitsu offiziell zurück und wurde von seinem Sohn Ashikaga Yoshimochi 足利義持 (1386–1428) abgelöst, er blieb aber auch weiterhin an der Macht. 1397 liess er den Kitayamatei 北山第 Tempel (später als Rokuonji 鹿苑寺 oder Kinkakuji 金閣寺 bekannt) als seinen Ruhesitz errichten.

1401 nahm Yoshimitsu Handelsbeziehungen mit China auf.

1408 verstarb Yoshimitsu an einer plötzlichen Erkrankung.

Ashikaga Yoshinori

Ashikaga Yoshinori [Abb. 3]

Ashikaga Yoshinori 足利 義教 (1394–1441) war der sechste Shōgun des Ashikaga-Klans und der dritte Sohn von Ashikaga Yoshimitsu. Yoshinori regierte von 1429 bis 1441. 1429 wurde er zum Seii taishōgun 征 夷 大 将軍 ernannt. Nach dem Sieg über Ashikaga Mochiuji 足利 持氏 gewann das Shōgunat an Macht. 1441 wurde Yoshinori während der Kakitsu-Rebellion von Akamatsu Mitsusuke ermordet. Im darauffolgendem Jahr, wurde Ashikaga Yoshikatsu, Yoshinoris Sohn der siebente Shōgun. Jedoch verlor das Shōgunat ab dieser Zeit an Macht.

Ashikaga Yoshimasa

Ashikaga Yoshimasa [Abb. 4]

Ashikaga Yoshimasa 足利義政 (1436–1490) war der achte Shōgun des Ashikaga Shōgunats. Er regierte von 1449 bis 1473. Sein Vater war der sechste Shōgun, Ashikaga Yoshinori 足利義教 (1394–441). Außerdem war er der Enkel von Ashikaga Yoshimitsu 足利義満 (1368–1394), dem dritten Shōgun. Sein älterer Bruder, Ashikaga Yoshikatsu 足利義勝 (1434–1443), war erst seit einem Jahr Shōgun, als er aufgrund eines Reitunfalls starb und somit Yoshimasa sein Nachfolger wurde.

Yoshimasa versuchte während seiner Amtszeit die Politik seines Großvaters und Vaters weiterzuführen.

Erbfolge und der Ōnin-Krieg

Ginkakuji [Abb. 5]

Yoshimasas Frau Hino Tomiko 日野富子 (1440–1496) bekam zwar einen Jungen, doch dieser starb noch sehr jung im Jahr 1459. Als Yoshimasa im 1464 noch immer keinen Erben hatte, adoptierte er seinen jüngeren Bruder, Ashikaga Yoshimi 足利義視 (1439-1491). Doch als er ein Jahr später plötzlich doch noch einen Sohn bekam, Ashikaga Yoshihisa 足利 義尚 (1465–1489), entbrannte ein Streit um die Nachfolge. Auch der Shiba-Klan 志波家 und der Oda-Klan 織田氏 erhoben Ansprüche auf den Platz des Shōgun und so brach im Jahr 1467 schließlich der Ōnin-Krieg 応仁の乱 aus.

Die beiden bereits vorher verfeindeten daimyō 大名 Hosokawa Katsumoto 細川勝元 (1430–1474) und Yamana Sōzen 山名 宗全 (1404–1473) nützten diese Gelegenheit, um gegenseitig in einen offenen Krieg zu treten. So unterstützte Hosokawa Katsumoto Ashikaga Yoshimi und Yamana Sōzen Ashikaga Yoshihisa. Schlussendlich zog Yoshimasa sich im Jahr 1473 aber aus seinem Amt als Shōgun zurück und machte Yoshihisa zu seinem Nachfolger. Der Krieg endete offiziell aber erst im Jahr 1477.

Da während des Krieges ein großer Teil Kyōtos zerstört wurde, wovon auch der Blumenpalast der Ashikagas nicht verschont wurde, zog Hino Tomiko zusammen mit ihrem Sohn Yoshihisa in ein Haus an einem kleinen Fluss und Yoshimasa floh nach Higashiyama. In dieser Zeit verschlechterte sich auch die Beziehung zwischen Yoshimasa und seiner Frau und auch mit seinem Sohn verstand er sich nicht gut, da er trotz seiner Abdankung noch nicht die Macht übergeben hatte. Nach dem Ende des Ōnin Krieges wandte er sich dann aber endgültig von der Politik ab, um sich kulturellen Aktivitäten zu widmen.

Tod

Da Yoshihisa 1489 starb, wollte Yoshimasa wieder in das Amt des Shōguns zurückkehren, allerdings wollte das seine Frau nicht zulassen. Außerdem war Yoshimasa bereits sehr krank und teilweise gelähmt, weshalb er sich dazu entschloss Ashikaga Yoshitane 足利義材 (1466–1523), den ältesten Sohn seines Bruders Yoshimi, zum neuen Shōgun zu ernennen. Er starb kurz darauf im Jahr 1490, noch bevor der von ihm in Auftrag gegebene Ginkakuji 慈照寺 fertiggestellt war.

Verbindung zu Hachiman

Da die Ashikaga, wie auch die Minamoto 源, ihre Abstammung auf Seiwa Tennō 清和天皇 zurückführten, verehrten auch sie Hachiman 八幡 als Sippengott. Das Familienoberhaupt Ashikaga Yoshimasa bildete keine Ausnahme. So soll er als Zeichen seiner Wertschätzung Hundestatuen aus Holz als Wächter an den Mitsuki Hachiman-Schrein gespendet haben.

Verweise

Verwandte Themen

Literatur

  • Kokushi Daijiten dai ikkai. (Kokushi Daijiten.) Tōkyō: Yoshikawa Kōbunkan 1979.
  • Kodansha (Hg.) 1993
    Kodansha Encyclopedia of Japan. Tokyo: Kodansha 1993. (Auch 1983 Auflage vorhanden.)

Internetquellen

Letzte Überprüfung der Linkadressen: 2021/08/14

Bilder

Quellen und Erläuterungen zu den Bildern auf dieser Seite:

  1. Ashikaga takauji 18jh.jpg
    Asikaga Takauji Hängerollbild, Detail. 18. Jh.
    Bild © 1st Dibs, New York. (Letzter Zugriff: 2021/7/22)
    Portrait des Ashikaga Takauji, nach einer mittelalterlichen Vorlage im Besitz des Kyoto National Museum.
  2. Yoshimitsu Ashikaga.jpg
    Ashikaga Yoshimitsu (足利義満像) Personen (Gold). Muromachi-Zeit, 15. Jh.; Rokuon-ji 鹿苑寺 (Kinkaku-ji 金閣寺)
    Bild © Wikimedia Commons. (Letzter Zugriff: 2014/09/28)
    Porträt des Ashikaga Yoshimitsu 足利義満 (1358–1408), dritter Ashikaga-Shōgun.
  3. Ashikaga Yoshinori.jpg

    Ashikaga Yoshinori Hängerollbild (Papier, Farbe, Tusche). Muromachi-Zeit, 1432; Myōkō-ji 妙興寺, Aichi-ken; 74,8 x 38,8 cm
    Bild © Wikimedia Commons. (Letzter Zugriff: 2014/7/30)
    Ashikaga Yoshinori 足利義教 (1428-1441)

  4. Ashikaga yoshimasa thumb.jpg
    Ashikaga Yoshimasa (足利義政) Personen (Seide, bemalt) von Tosa Mitsunobu (1434-1525), Detail. Muromachi-Zeit, spätes 15. Jh.; Tokyo National Museum; 44,2 x 56,0 cm
    Bild © Tokyo National Museum. (Letzter Zugriff: 2021/08/23)
  5. Ginkakuji.jpg
    Ginkaku Tempelgebäude; Kyōto
    Bild © Oilstreet. (Letzter Zugriff: 2021/08/23)
    Ansicht des Kannon-den 観音殿 (Ginkaku 銀閣) beim Ginkaku-ji 銀閣寺 in Kyōto.