Ikonographie/Waechtergoetter/Wind und Donner

< Ikonographie‎ | Waechtergoetter
Version vom 25. August 2010, 13:03 Uhr von Opaque (Kommentar | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Vorlage:Styles

Windgott und Donnergott

Donnergott Windgott
Donner und Windgott aus dem Gefolge Kannons.
Kyoto, Sanjūsangen-dō. Kamakura Zeit

Wind- und Donnergott finden sich in der japanischen Kunst häufig als Paar. Man erkennt sie im allgemeinen daran, dass der Windgott einen schlauchartigen Sack um die Schultern trägt, in dem er die Winde aufbewahrt, während der Donnergott von einem Kranz fliegender Trommeln umgeben ist, auf denen er bei Bedarf sein Konzert veranstaltet.

Wind und Donnergott zählen u.a. zum Gefolge des Tausendarmigen

Kannon 観音 (jap.)

auch Kanzeon 観世音, wtl. der den Klang der Welt erhört; skt. Avalokiteśvara; chin. Guanyin; als Bodhisattva des Mitleids bekannt

Buddha

Der Begriff „Kannon“ wird in diesem Handbuch auf folgenden Seiten erwähnt:

Glossarseiten

Bilder

  • Senju kannon.jpg
  • Hiroshige asakusa fischer.jpg
  • Sendai kannon.jpg
  • Nyoirin jukkansho.jpg
  • Fujin 33.jpg
  • Bishamon hokekyo.jpg
  • Mantoe kannon.jpg
  • Nio sugimoto a.jpg
  • Kasugamandala 1.jpg
  • Nio sugimoto un.jpg
  • Bato kamuriki.jpg
  • Koya kannon.jpg
  • Nyoirin kannon.jpg
  • Hyakushaku kannon.jpg
  • Yokawa kannon.jpg
  • Yumedono2.jpg
  • Guanyin 12c.jpg
  • Amida spinner.jpg
  • Ofuna kannon.jpg
  • Nyoirin kannon 14c.jpg
  • Juichimen kannon.jpg
  • Sanjusangendo2.jpg
  • Shokannon 13.jpg
  • Hokekyo 25.jpg
  • Byakue kannon.jpg
  • Koyasu kannon.jpg
  • Kannon fresco horyuji.jpg
  • Maria kannon.jpg
  • Fukukensaku kannon.jpg
  • Sanjusangendo.jpg

. Die vielleicht schönsten Skulpturen sind daher auch in der

Sanjūsangen-dō 三十三間堂 (jap.)

33 Klafter Halle; Kannon-Tempelhalle in Kyōto; offizieller buddhistischer Tempelname: Rengeō-in

Tempel

Der Begriff „Sanjūsangen-dō“ wird in diesem Handbuch auf folgenden Seiten erwähnt:

Bilder

  • Sanjusangendo2.jpg
  • Senju kannon.jpg

Geographische Lage

Die Karte wird geladen …
Geographische Lage von Sanjūsangen-dō; s.a. Geo-Glossar

in Kyoto zu finden, wo tausend Statuen dieses Bodhisattvas aufgestellt sind. Diese Figuren aus der

Kamakura 鎌倉 (jap.)

Stadt im Süden der Kantō Ebene, Sitz des Minamoto Shōgunats 1185–1333 (= Kamakura-Zeit)

Ort, Epoche

Der Begriff „Kamakura“ wird in diesem Handbuch auf folgenden Seiten erwähnt:

Glossarseiten

Bilder

  • Amida yamagoe 13jh.jpg
  • Kanto1694.jpg
  • Tsurugaoka 1869 burger.jpg
  • Daruma kamakura.jpg
  • Hokekyo 25.jpg

Geographische Lage

Die Karte wird geladen …
Geographische Lage von Kamakura; s.a. Geo-Glossar
Zeit scheinen zum Ausgangspunkt der meisten späteren Darstellungen geworden zu sein.

Die ikongrafische Details, z.B. die drei- bzw. vierfingrigen Hände und Füße, bleiben auf fast allen Abbildungen gleich. Auch haben Windgott und Donnergott oft ähnliche Hörner wie die japanischen

oni (jap.)

Dämon, „Teufel“; in sino-japanischer Aussprache (ki) ein allgemeiner Ausdruck für Geister

Geist

Der Begriff „oni“ wird in diesem Handbuch auf folgenden Seiten erwähnt:

Glossarseiten

Bilder

  • Tsuno daishi.jpg
  • Kitano lantern.jpg
  • Hannya edo.jpg
  • Hokusai setsubun.jpg
  • Goryo hirotsugu.jpg
  • Oni shibata.jpg
  • Kobutori4.jpg
  • Oni koyasan.jpg
  • Oni sekien2.jpg
  • Onigawara.jpg
  • Oni shohaku.jpg
  • Kobutori3.jpg
  • Shuten doji kiyomasu.jpg

(Dämonen), sie sind also eigentlich bedrohliche Figuren. Es gibt auch Darstellungen von Rachegeistern in Form eines Donnergottes. Alles in allem sind Wind und Donner aber nicht so mächtig, wie man es aufgrund der Naturgewalten, die sie repräsentieren, erwarten würde. Vielleicht liegt das daran, dass für ihren Kompetenzbereich, das Wetter, im Grunde die Drachen zuständig sind. Gebete um Regen oder den Schutz davor scheint man daher kaum an

Fūjin 風神 (jap.)

Windgott; auch Fū-ten; kann sowohl buddhistisch als auch shintōistisch verehrt werden

Der Begriff „Fūjin“ wird in diesem Handbuch auf folgenden Seiten erwähnt:

Bilder

  • Fujin kyosai.jpg
  • Fujin 33.jpg
  • Fujin raijin korin.jpg
  • Fujin sotatsu.jpg
  • Fujin kuniyoshi.jpg
  • Fujin ogata.jpg

und

Raijin 雷神 (jap.)

Donnergott; auch Rai-ten

Der Begriff „Raijin“ wird in diesem Handbuch auf folgenden Seiten erwähnt:

Bilder

  • Kappa und Donner.jpg
  • Raijin ogata.jpg
  • Namazu ken.jpg
  • Donner sotatsu2.jpg
  • Kanameishi2.jpg
  • Raijin sotatsu.jpg
  • Raijin kyosai.jpg
  • Raijin kuniyoshi.jpg
  • Raijin kyosai boston.jpg
  • Fujin raijin korin.jpg
  • Kitanotenjin engi metny.jpg
  • Raijin 33.jpg

gerichtet zu haben. Mit der Zeit erhielten die beiden Gestalten hingegen eine eher humoristische Note, z.B. auf den berühmten Wandschirmen aus der frühen

Edo 江戸 (jap.)

Hauptstadt der Tokugawa-Shōgune, heute: Tōkyō; auch: Zeit der Tokugawa-Dynastie, 1600–1867 (= Edo-Zeit);

Ort, Epoche

Der Begriff „Edo“ wird in diesem Handbuch auf folgenden Seiten erwähnt:

Glossarseiten

Bilder

  • Deshima 1790.jpg
  • Drachen hakozaki engi.jpg
  • Morokoshi kinmozui schlange.jpg
  • Nikko karamon.jpg
  • Morokoshi kinmozui pferd.jpg
  • Morokoshi kinmozui hund.jpg
  • Wagojin hokusai.jpg
  • Namazu ken.jpg
  • Junigu butsuzozui.jpg
  • Morokoshi kinmozui ziege.jpg
  • Asakusa nakamise.jpg
  • Morokoshi kinmozui tiger.jpg
  • Dainihonshi.jpg
  • Morokoshi kinmozui ratte.jpg
  • Koi hiroshige.jpg
  • Onna daruma.jpg
  • Geisha-daruma.jpg
  • Daruma togetsu.jpg
  • Mito komon.jpg
  • Morokoshi kinmozui hahn.jpg
  • Morokoshi kinmozui hase.jpg
  • Emaden3.jpg
  • Oda Nobunaga.jpg
  • Kitsune ojiinari hiroshige.jpg
  • Morokoshi kinmozui affe.jpg
  • Morokoshi kinmozui eber.jpg
  • Morokoshi kinmozui drache.jpg
  • Kekkonshiki 1867.jpg
  • Gangoji engi 2.jpg
  • Tokugawa koyasan.jpg
  • Kaika no daruma.jpg
  • Morokoshi kinmozui ochse.jpg

Geographische Lage

Die Karte wird geladen …
Geographische Lage von Edo; s.a. Geo-Glossar

-Zeit:

Donnergott
Bemalter vierteiliger Stellschirm aus Holz, vergoldet. Von Ogata Kōrin (1658-1716), basierend auf einer Vorlage von Tawaraya Sōtatsu. Tokyo National Museum. Bildquelle: Wikipedia.
Raijin sotatsu.jpg
Vor lauter überschäumender Energie sind die Hände dieses Donnergottes (Raijin) in eine anatomisch unmögliche Stellung verdreht. Werk von Tawaraya Sōtatsu. Frühe Edo-Zeit, 17. Jh.
Kyōto National Museum
Fujin sotatsu.jpg
Darstellung des Fūjin. Werk von Tawaraya Sōtatsu. Frühe Edo-Zeit, 17. Jh.
Kyōto National Museum
Raijin korin.jpg
Donnergott (Raijin) // Stellschirm, tenbu (Holz, vergoldet, Farbe) von Ogata Kōrin (1658–1716), Detail. Edo-Zeit, 17. Jh.; im Besitz des Tokyo National Museums; 164,5 × 182,4 cm // Bild © Cultural Heritage Online (letzter Zugriff: 2016/8) // Die Vorlage zu diesem Bild des Raijin stammt von Tawaraya Sōtatsu. Abgesehen von den Farben besteht der Unterschied zu Sōtatsus Vorlage v.a. darin, dass dieser Donnergott seinem Zwilling gerade in die Augen blickt.
Fujin korin.jpg
Windgott (Fūijin) // Stellschirm (Holz, vergoldet, Farbe) von Ogata Kōrin (1658–1716), Detail. Edo-Zeit, 17. Jh.; im Besitz des Tōkyō National Museums; 164,5 × 182,4 cm // Bild © Cultural Heritage Online (letzter Zugriff: 2016/8) // Abbildung des Windgottes (Fūjin).
Donner sotatsu2.jpg
Dieser Donnergott (Raijin) befindet sich allein auf einem sechsteiligen Wandschirm. Er wirkt etwas wilder als das berühmte Wind- und Donner-Paar des gleichen Meisters, trägt aber ähnliche, fast comic-haft überzeichnete Züge. Werk von Tawaraya Sōtatsu (Werkstatt) (ca. 1600-1640). Frühe Edo-Zeit
Cleveland Museum of Art
Details der Stellschirme. Bitte anklicken.
Raijin edo.jpg
Abgestürzter Donnergott // Plastik, tenbu (Holz, Farbe). Edo-Zeit; 26 x 20 x 21 cm // Bild © Online Archive of California. Ruth and Sherman Lee Institute for Japanese Art Collection // Darstellung eines abgestürzten Raijin.
Raijin kyosai.jpg
Der Donnergott Raijin bei einer Trommel-Performance. Werk von Kawanabe Kyōsai. Meiji-Zeit, 1892
Bildquelle: unbekannt
Raijin kyosai boston.jpg
Darstellung des Raijin auf einem Seidenrollbild. Werk von Kawanabe Kyōsai (1831–1889). Meiji-Zeit
Museum of Fine Arts, Boston
Fujin kyosai.jpg
Abbildung des Fūjin auf einem Seidenrollbild. Werk von Kawanabe Kyōsai (1831–1889). Meiji-Zeit
Museum of Fine Arts, Boston
Weitere humoristische Beispiele

Windgott und Donnergott bewachen auch das Tor des

Kannon 観音 (jap.)

auch Kanzeon 観世音, wtl. der den Klang der Welt erhört; skt. Avalokiteśvara; chin. Guanyin; als Bodhisattva des Mitleids bekannt

Buddha

Der Begriff „Kannon“ wird in diesem Handbuch auf folgenden Seiten erwähnt:

Glossarseiten

Bilder

  • Byakue kannon.jpg
  • Koyasu kannon.jpg
  • Nio sugimoto a.jpg
  • Ofuna kannon.jpg
  • Hyakushaku kannon.jpg
  • Sendai kannon.jpg
  • Fujin 33.jpg
  • Nyoirin kannon 14c.jpg
  • Fukukensaku kannon.jpg
  • Bato kamuriki.jpg
  • Maria kannon.jpg
  • Yokawa kannon.jpg
  • Nyoirin kannon.jpg
  • Shokannon 13.jpg
  • Kasugamandala 1.jpg
  • Sanjusangendo.jpg
  • Juichimen kannon.jpg
  • Koya kannon.jpg
  • Hokekyo 25.jpg
  • Kannon fresco horyuji.jpg
  • Mantoe kannon.jpg
  • Sanjusangendo2.jpg
  • Hiroshige asakusa fischer.jpg
  • Bishamon hokekyo.jpg
  • Guanyin 12c.jpg
  • Senju kannon.jpg
  • Amida spinner.jpg
  • Yumedono2.jpg
  • Nio sugimoto un.jpg
  • Nyoirin jukkansho.jpg

-Tempels

Sensō-ji 浅草寺 (jap.)

bekannter Tempel in Tōkyō; auch: Asakusa-dera

Tempel

Der Begriff „Sensō-ji“ wird in diesem Handbuch auf folgenden Seiten erwähnt:

Glossarseiten

Bilder

  • Asakusa hondo.jpg
  • Asakusa shogatsu2.jpg
  • Asakusa shogatsu.jpg
  • Asakusa Eisen.jpg
  • Asakusa koro1.jpg
  • Asakusa koro.jpg
  • Asakusa jinja.jpg
  • Kaminari.jpg
  • Asakusa kinryu2.jpg
  • Kaminarimon hiroshige.jpg
  • Asakusa kinryu.jpg
  • Asakusa hondo2.jpg

Geographische Lage

Die Karte wird geladen …
Geographische Lage von Sensō-ji; s.a. Geo-Glossar

in Asakusa, Tokyo. Attraktiver und bekannter als die Statuen ist allerdings der Riesenlampion mit den Schriftzeichen

Kaminari-mon 雷門 (jap.)

Kaminari-mon, wtl. Donnertor; Haupttor des Sensō-ji in Tōkyō

Tempel

Der Begriff „Kaminari-mon“ wird in diesem Handbuch auf folgenden Seiten erwähnt:

Bilder

  • Kaminari.jpg
  • Kaminarimon hiroshige.jpg
  • Asakusa Eisen.jpg
  • Kaminarimon hokusai.jpg
  • Kaminarimon.jpg
  • Kaminarimon2.jpg

, eine Spende des Elektronikkonzerns Matsushita (Panasonic), wie den kleinen Goldlettern auf der Abbildung zu entnehmen ist.

kaminarimon
Riesenlampion des Kaminarimon
Bild: don.lee, flickr 2006 [2010/8]
Religion in JapanIkonographieWaechtergoetterWind und Donner
Logo ebisu 150.png
Religion in JapanInhaltsübersicht

Diese Seite:

„Windgott und Donnergott.“ In: Bernhard Scheid, Religion-in-Japan: Ein digitales Handbuch. Universität Wien, seit 2001