Bild:Chogen kopf.jpg: Unterschied zwischen den Versionen

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Originaldatei(803 × 1.200 Pixel, Dateigröße: 189 KB, MIME-Typ: image/jpeg)

 
Zeile 1: Zeile 1:
{{bild
+
{{Bild
|titel= Shunjōbō Chōgen
+
|titel=Shunjōbō Chōgen
 +
|genre=Skulptur
 
|detail=1
 
|detail=1
|form= Skulptur
+
|material=Holz, bemalt
|inhalt= Portrait
+
|maße=Höhe: 81,8cm
|genre= Skulptur
+
|artist=Kei-Schule
|material= Holz, bemalt
+
|zeitalter=Altertum und Mittelalter
|maße= Höhe: 81,8cm
+
|periode=Kamakura-Zeit
|artist= Kei-Schule
+
|jahr=1206
|artist_dates=
+
|treasure=Nationalschatz
| zeitalter=
+
|besitz=Shunjō-dō, Tōdaiji, Nara
| periode= Kamakura-Zeit
+
|q_text=John M. Rosenfield, ''Portraits of Chōgen: The Transformation of Buddhist Art in Early Medieval Japan.''  Leiden und Boston: Brill, 2011, S. 76.
|jahr= 1206
+
|c=c
|serie=
 
|serie_j=
 
|besitz= Shunjō-dō, Tōdaiji, Nara
 
|treasure=1
 
|q_link=
 
|q_text= John M. Rosenfield, ''Portraits of Chōgen: The Transformation of Buddhist Art in Early Medieval Japan.''  Leiden und Boston: Brill, 2011, S. 76.
 
|quelle_b=  
 
|c = ©
 
|quelle_d=
 
 
|beschreibung=Portrait des buddhistischen Abts Shunjōbō {{gb|Chougen}} (1121–1206), wahrscheinlich aus 1206, dem Jahr seines Todes mit 85 Jahren. Chōgen bemühte sich energisch um den Wiederaufbau des Tōdaiji und förderte in diesem Zusammenhang auch ganz besonders die Künstler der Kei-Schule ({{gb|Unkei}}, Kaikei, u.a.), die dank seiner Unterstützung die japanische Bildhauerkunst zu einem ihrer Höhepunkte führten. Zu diesen Höhepunkten zählt auch das realistische Portrait ihres Mentors, Chōgen. Wie bei anderen Portraitskulpturen auch, besteht der Kopf aus zwei zusammengeleimten, innen ausgehöhlten Holzteilen, die wie ein Flaschenkorken in den Torso der Figur eingefügt sind. Das Holz wurde mit einer dünnen Schicht aus Hanf und weißem Ton grundiert und dann bemalt. Die Bemalung war wahrscheinlich recht einfach und einheitlich gehalten. Wie Rosenfield feststellt, hat sich der realistische Ausdruck des Portraits durch die natürliche Abnützung der Farbschicht verstärkt.  
 
|beschreibung=Portrait des buddhistischen Abts Shunjōbō {{gb|Chougen}} (1121–1206), wahrscheinlich aus 1206, dem Jahr seines Todes mit 85 Jahren. Chōgen bemühte sich energisch um den Wiederaufbau des Tōdaiji und förderte in diesem Zusammenhang auch ganz besonders die Künstler der Kei-Schule ({{gb|Unkei}}, Kaikei, u.a.), die dank seiner Unterstützung die japanische Bildhauerkunst zu einem ihrer Höhepunkte führten. Zu diesen Höhepunkten zählt auch das realistische Portrait ihres Mentors, Chōgen. Wie bei anderen Portraitskulpturen auch, besteht der Kopf aus zwei zusammengeleimten, innen ausgehöhlten Holzteilen, die wie ein Flaschenkorken in den Torso der Figur eingefügt sind. Das Holz wurde mit einer dünnen Schicht aus Hanf und weißem Ton grundiert und dann bemalt. Die Bemalung war wahrscheinlich recht einfach und einheitlich gehalten. Wie Rosenfield feststellt, hat sich der realistische Ausdruck des Portraits durch die natürliche Abnützung der Farbschicht verstärkt.  
 
Die Augen sind, im Gegensatz zu vielen anderen Skulpturen dieser Zeit, nicht aus Glas, sondern wurden lediglich geschnitzt und bemalt. (Rosenfield 2011, S. 83–85.)
 
Die Augen sind, im Gegensatz zu vielen anderen Skulpturen dieser Zeit, nicht aus Glas, sondern wurden lediglich geschnitzt und bemalt. (Rosenfield 2011, S. 83–85.)
 +
|thema=Religiöse Figur
 +
|medium=Skulptur
 +
|inhalt=Portrait
 +
|form=Skulptur
 
}}
 
}}

Aktuelle Version vom 5. August 2022, 18:33 Uhr

Bildseite:Shunjōbō Chōgen
Skulptur (Holz, bemalt; Höhe: 81,8cm; Detail). Werk von Kei-Schule, Kamakura-Zeit, 1206, Nationalschatz, Shunjō-dō, Tōdaiji, Nara John M. Rosenfield, Portraits of Chōgen: The Transformation of Buddhist Art in Early Medieval Japan. Leiden und Boston: Brill, 2011, S. 76..
Portrait des buddhistischen Abts Shunjōbō Chōgen (1121–1206), wahrscheinlich aus 1206, dem Jahr seines Todes mit 85 Jahren. Chōgen bemühte sich energisch um den Wiederaufbau des Tōdaiji und förderte in diesem Zusammenhang auch ganz besonders die Künstler der Kei-Schule (Unkei, Kaikei, u.a.), die dank seiner Unterstützung die japanische Bildhauerkunst zu einem ihrer Höhepunkte führten. Zu diesen Höhepunkten zählt auch das realistische Portrait ihres Mentors, Chōgen. Wie bei anderen Portraitskulpturen auch, besteht der Kopf aus zwei zusammengeleimten, innen ausgehöhlten Holzteilen, die wie ein Flaschenkorken in den Torso der Figur eingefügt sind. Das Holz wurde mit einer dünnen Schicht aus Hanf und weißem Ton grundiert und dann bemalt. Die Bemalung war wahrscheinlich recht einfach und einheitlich gehalten. Wie Rosenfield feststellt, hat sich der realistische Ausdruck des Portraits durch die natürliche Abnützung der Farbschicht verstärkt. Die Augen sind, im Gegensatz zu vielen anderen Skulpturen dieser Zeit, nicht aus Glas, sondern wurden lediglich geschnitzt und bemalt. (Rosenfield 2011, S. 83–85.)
Bildverwendung:
Schlagworte:

Verwandte Bilder

Dainichi unkei.jpg
Kuya kosho.jpg
Seitaka doji.jpg
Seshin.jpg
Mujaku.jpg
Nio sugimoto a.jpg
Nio sugimoto un.jpg
Tatsu tnm.jpg

Dateiversionen

Klicken Sie auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomVorschaubildMaßeBenutzerKommentar
aktuell17:07, 28. Feb. 2014Vorschaubild der Version vom 28. Februar 2014, 17:07 Uhr803 × 1.200 (189 KB)Bescheid (Kommentar | Beiträge)
14:41, 28. Feb. 2014Vorschaubild der Version vom 28. Februar 2014, 14:41 Uhr803 × 1.200 (198 KB)Bescheid (Kommentar | Beiträge)
00:37, 6. Apr. 2010Vorschaubild der Version vom 6. April 2010, 00:37 Uhr96 × 96 (12 KB)WikiSysop (Kommentar | Beiträge)Shunjōbō Chōgen