Provinz Hitachi

Aus Kamigraphie
(Weitergeleitet von Hitachi)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hitachi.jpg
Bucht von Kashima[Abb. 1]
Seiten-Infobox
Themengruppe Orte (Ortsnamen, Regionen)
Name Hitachi no kuni 常陸国
Moderner Name Präfektur Ibaraki
Dieser Artikel wurde ursprünglich für das Schwesterprojekt Fudokipedia verfasst.
Die Karte wird geladen …


Hitachi (Hitachi no kuni, 常陸国) war eine der historischen Provinzen Japans. Sie grenzte an die Provinzen Iwashiro (Iwashiro no kuni, 岩代国), Iwaki (Iwaki no kuni, 磐城国 oder auch Banshū, 磐州), Shimo-Usa (Shimo-Usa no kuni, 下総国) und Shimotsuke (Shimotsuke no kuni, 下野国 oder auch Yashū, 野州). Heute ist das Gebiet die Präfektur Ibaraki 茨城.

Die alte Provinzhauptstadt und der offizielle Provinztempel lagen nahe dem heutigen Ishioka 石岡. Der Hauptschrein lag weiter östlich bei Kashima 鹿島. Der Kashima-Schrein 鹿島神宮 wurde vom Jinmu Tennō 神武天皇 zu Ehren der bedeutenden Shintō-Gottheit Takemikazuchi no mikoto 武甕槌大神, der Schutzgottheit aller Krieger, gegründet. Die Kashima-See ist aufgrund zusammenfließender warmer und kalter Strömungen für ihren Fischreichtum bekannt.

Der Name Ibaraki und die heute bestehenden Grenzen wurden 1875 nach der Meiji-Restauration festgelegt. Ibaraki liegt auf der Hauptinsel Honshū 本州 und wird von der Präfekturr Fukushima 福島 im Norden, vom Pazifischen Ozean im Osten, von der Präfektur Chiba 千葉 im Süden und durch Tochigi 栃木 und Saitama 埼玉 im Westen eingegrenzt.

Während der Norden der Region von den hohen Abukuma 阿武隈高地- und Yamizo 八溝山地-Gebirgszügen beherrscht wird, bildet der größere südliche Teil die Erweiterung der Kantō-Ebene. Die Präfektur umfasst mehrere große Seen und Lagunen. Das Klima ist relativ mild.

Im Hitachi-no-kuni fudoki 常陸国風土記 gibt es eine Beschreibung von Ibaraki (Hitachi): „Das Gebiet ist weitläufig, der Boden ist fruchtbar, Berge und das Meer sind reichlich vorhanden, und die Leute sind wohlhabend. Es ist wie der Himmel.“

Im Mittelalter unterhielten mächtige Samurai-Generäle ihre Residenzen in diesem Gebiet. Vor allem in der Edo-Zeit wurde Hitachi aufgrund seiner Nähe zur Hauptstadt zu einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt. Der Tokugawa-Klan hielt sich zu diesem Zeitpunkt in Mito 水戸 auf und Hitachi blühte als Zentrum der lokalen Politik, Wirtschaft und Kultur.

Verweise

Literatur

  • Kodansha (Hg.) 1993
    Kodansha Encyclopedia of Japan. Tokyo: Kodansha 1993. (Auch 1983 Auflage vorhanden.)

Internetquellen

Letzte Überprüfung der Linkadressen: 2021/08/16

Bilder

Quellen und Erläuterungen zu den Bildern auf dieser Seite:

  1. Hitachi.jpg
    Hitachi Kashima Daijingu (常陸鹿嶋太神宮) Blockdruck von Utagawa Hiroshige 歌川広重 (1797-1858). Edo-Zeit, 1853; aus der Serie Rokujū-yo shū meisho zue 六十余州名所図絵
    Bild © Museum of Fine Arts, Boston. (Letzter Zugriff: 2021/8/31)
  2. Hitachi.gif
    Hitachi Landkarte
    Bild © Bild nicht mehr verfügbar. (Letzter Zugriff: 2021/9/12)
  3. Japanmap ibaraki.jpg
    Präfektur Ibaraki Landkarte
    Bild © Wikimedia Commons. (Letzter Zugriff: 2014/9/9)