Suche mittels Attribut

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Seite stellt eine einfache Suchoberfläche zum Finden von Objekten bereit, die ein Attribut mit einem bestimmten Datenwert enthalten. Andere verfügbare Suchoberflächen sind die Attributsuche sowie der Abfragengenerator.

Suche mittels Attribut

Eine Liste aller Seiten, die das Attribut „Hat bildbeschreibung“ mit dem Wert „Moderne Darstellung der [[glossar:shichifukujin|Shichi Fukujin]].“ haben. Weil nur wenige Ergebnisse gefunden wurden, werden auch ähnliche Werte aufgelistet.

Hier sind 50 Ergebnisse, beginnend mit Nummer 1.

Zeige (vorherige 100 | nächste 100) (20 | 50 | 100 | 250 | 500)


    

Liste der Ergebnisse

  • Bild:Rokudo kuniyoshi.jpg  + (König <span class="glossarlink">[[glossar:enma|Enma]]&König <span class="glossarlink">[[glossar:enma|Enma]]</span>, der Richer der Totenwelt, umgeben von den sechs Bereichen der Wiedergeburt (<span class="glossarlink">[[glossar:rokudou|''rokudō'']]</span>). Besondere Aufmerksamkeit gilt der Hölle (<span class="glossarlink">[[glossar:jigoku|''jigoku'']]</span>) mit ihren verschiedenen Unterabteilungen, die zwei Drittel des Bildes einnehmen. Im Hintergrund rechts der Fluss der Unterwelt an dessen Ufer verstorbene Kinder von <span class="glossarlink">[[glossar:jizou|Jizō]]</span> errettet werden, dahinter als ferne Hoffnung Paläste, die wohl das Reine Land (<span class="glossarlink">[[glossar:joudo|''jōdo'']]</span>, <span class="glossarlink">[[glossar:gokuraku|''gokuraku'']]</span>) repräsentieren.sar:gokuraku|''gokuraku'']]</span>) repräsentieren.)
  • Bild:Koshinto kakizawa.jpg  + (Kōshin-Gedenkstein (<span class="glossaKōshin-Gedenkstein (<span class="glossarlink">[[glossar:koushintou|''kōshin-tō'']]</span>) mit <span class="glossarlink">[[glossar:Shoumenkongou|Shōmen Kongō]]</span> mit vier Armen, flankiert von Sonne und Mond sowie Hahn und Henne. Darunter die Drei Affen (<span class="glossarlink">[[glossar:saru|''saru'']]</span>) als <span class="glossarlink">[[glossar:Mizaruiwazarukikazaru|''mizaru, iwazaru, kikazaru'']]</span>.ssar:Mizaruiwazarukikazaru|''mizaru, iwazaru, kikazaru'']]</span>.)
  • Bild:Koshinto totsukajuku.jpg  + (Kōshin-Gedenkstein (<span class="glossaKōshin-Gedenkstein (<span class="glossarlink">[[glossar:koushintou|''kōshin-tō'']]</span>) mit <span class="glossarlink">[[glossar:Shoumenkongou|Shōmen Kongō]]</span> mit vier Armen, flankiert von Sonne und Mond . Darunter die Drei Affen (<span class="glossarlink">[[glossar:saru|''saru'']]</span>) mit Hahn und Henne. Datierung Genroku 8 (1695)/11/2 — ein ''kōshin''-Tag.gt;) mit Hahn und Henne. Datierung Genroku 8 (1695)/11/2 — ein ''kōshin''-Tag.)
  • Bild:Koshinto fuchu.jpg  + (Kōshin-Stein (<span class="glossarlink"Kōshin-Stein (<span class="glossarlink">[[glossar:koushintou|''kōshin-tō'']]</span>) mit dem Motiv der Drei Affen (<span class="glossarlink">[[glossar:saru|''saru'']]</span>) <span class="glossarlink">[[glossar:Mizaruiwazarukikazaru|''mizaru, iwazaru, kikazaru'']]</span>.lossar:Mizaruiwazarukikazaru|''mizaru, iwazaru, kikazaru'']]</span>.)
  • Bild:Ise map.jpg  + (Lage des Inneren Schreins (<span class=Lage des Inneren Schreins (<span class="glossarlink">[[glossar:naikuu|Naikū]]</span>) und Äußeren Schreins (<span class="glossarlink">[[glossar:gekuu|Gekū]]</span>) von <span class="glossarlink">[[glossar:ise|Ise]]</span>, deren Hauptgebäude über 4km von einander entfernt sind. Ehemals waren beide Anlagen von eigenen Dörfern, Yamada und Uji, umgeben, die heute zur Stadt Ise zusammengewachsen sind.ern, Yamada und Uji, umgeben, die heute zur Stadt Ise zusammengewachsen sind.)
  • Bild:Yamabushi takao wada7m.jpg  + (Laienanhänger des Bergasketen-Kultes (<span class="glossarlink">[[glossar:yamabushi|''yamabushi'']]</span>) des <span class="glossarlink">[[glossar:yakuouin|Yakuō-in]]</span>.)
  • Bild:Mantoe myokiji.jpg  + (Laternen (<span class="glossarlink">[[glossar:tourou|''tōrō'']]</span>) des Laternenfests Mantō-e.)
  • Bild:Kasuga2.jpg  + (Laternen (<span class="glossarlink">[[glossar:tourou|''tōrō'']]</span>) des <span class="glossarlink">[[glossar:kasugataisha|Kasuga Taisha]]</span>. Die gold-glänzenden sind neueren Datums.)
  • Bild:Mantoe kannon.jpg  + (Laternenfest (Mantō-e) zu Füßen des WeißgeLaternenfest (Mantō-e) zu Füßen des Weißgewandeten <span class="glossarlink">[[glossar:Kannon|Kannon]]</span> von Takasaki. Das Fest findet jährlich Ende August statt. Etwa 1500 Laternen (<span class="glossarlink">[[glossar:tourou|''tōrō'']]</span>) werden dabei entzündet. Die Riesenstatue (41m) aus Stahlbeton, ein Wahrzeichen der Stadt Takasaki, wurde 1936 errichtet.hlbeton, ein Wahrzeichen der Stadt Takasaki, wurde 1936 errichtet.)
  • Bild:Butsudan.gif  + (Laut ''shingon.org'' sind folgende GegenstLaut ''shingon.org'' sind folgende Gegenstände im Hausaltar (<span class="glossarlink">[[glossar:butsudan|''butsudan'']]</span>) aufzustellen: </br>1.  Bild/Statue des <span class="glossarlink">[[glossar:Dainichinyorai|Dainichi Nyorai]]</span>; 2.  Bild/Statue des <span class="glossarlink">[[glossar:Fudoumyouou|Fudō Myōō]]</span>; 3.  Bild/Statue des <span class="glossarlink">[[glossar:Kouboudaishi|Kōbō Daishi]]</span>; 4. Opferschalen für Wasser (l.) und Reis (r.); 5. Totentäfelchen (<span class="glossarlink">[[glossar:ihai|''ihai'']]</span>); 6. Frucht- oder Speiseopfer; 7. Verstorbenenregister; 8. Blumenopfergabe; 9.  Kerze; 10.  Rauchopferschale.ucht- oder Speiseopfer; 7. Verstorbenenregister; 8. Blumenopfergabe; 9.  Kerze; 10.  Rauchopferschale.)
  • Bild:Acala xixia 1226.jpg  + (Laut Beschreibung auf ''Himalayan Art'' stammt dieses Bild des <span class="glossarlink">[[skt:Acala|Acala]]</span> aus dem chinesischen Vasallenstaat Xi Xia (Tangutien) im Grenzgebiet zwischen China und Tibet, das seit Dschingis Khan zu China gehört.)
  • Bild:Kamatari waseda.jpg  + (Laut Bildinschrift handelt es sich um die Laut Bildinschrift handelt es sich um die Kopie einer Portraitzeichnung, die vom Heian-zeitlichen Gelehrten <span class="glossarlink">[[glossar:Ononotakamura|Ono no Takamura]]</span> (802–853) angefertigt wurde. Im Vordergrund sind die nicht ausgeführten Silhouetten von <span class="glossarlink">[[glossar:nakatominokamatari|Kamataris]]</span> Untergebenen zu erkennen.lossar:nakatominokamatari|Kamataris]]</span> Untergebenen zu erkennen.)
  • Bild:Daikoku kiyomizu.jpg  + (Leider wurde der Shusse <span class="glossarlink">[[glossar:daikoku|Daikoku]]</span> des Kiyomizu Tempels mittlerweile ziemlich lieblos restauriert und verströmt nicht mehr die gleiche geheimnisvolle Aura wie auf diesem Bild.)
  • Bild:Hokoji daibutsu4.jpg  + (Letzte Version des <span class="glossarlink">[[glossar:daibutsu|''daibutsu'']]</span> von <span class="glossarlink">[[glossar:toyotomihideyoshi|Toyotomi Hideyoshi]]</span>, in Form einer Büste. Sie fiel 1973 einem Brand zum Opfer.)
  • Bild:Bentendo daigoji.jpg  + (Liegt in der weitläufigen Anlage des <span class="glossarlink">[[glossar:Daigoji|Daigo-ji]]</span> Tempels in Kyōto; hier eine Herbstansicht in klassischer Ahornröte.)
  • Bild:Kitsune l romon.jpg  + (Linker Fuchswächter vor dem Haupttor des <span class="glossarlink">[[glossar:fushimiinaritaisha|Fushimi Inari Taisha]]</span>.)
  • Bild:Yatagarasu JFA.jpg  + (Logo des Japanischen Fußballverbandes (JFALogo des Japanischen Fußballverbandes (JFA), auf dem die dreibeinige Krähe <span class="glossarlink">[[glossar:yatagarasu|Yatagarasu]]</span> mit einem Fußball bzw. dem Sonnensymbol der japanischen Nationalflagge dargestellt ist. Die dreibeinige Krähe, in altes mythologisches Motiv, wirbt bereits seit 1931 für die Verbreitung des Fußballs in Japan.s seit 1931 für die Verbreitung des Fußballs in Japan.)
  • Bild:Hansatsu daikoku.jpg  + (Lokale Papierwährung (<span class="glosLokale Papierwährung (<span class="glossarlink">[[glossar:hansatsu|''hansatsu'']]</span>) im Wert von 10 ''monme'' Silber aus dem Daimyat Toyooka, Provinz Tajima (heute Hyōgo-ken), mit <span class="glossarlink">[[glossar:Daikoku|Daikoku]]</span> und dem Schatzschiff (<span class="glossarlink">[[glossar:takarabune|''takarabune'']]</span>) der Sieben Glücksgötter, sowie mit Drachenmotiven.glossar:takarabune|''takarabune'']]</span>) der Sieben Glücksgötter, sowie mit Drachenmotiven.)
  • Bild:Hansatsu daikoku yamato.jpg  + (Lokale Papierwährung (<span class="glossarlink">[[glossar:hansatsu|''hansatsu'']]</span>) im Wert von 1 ''monme'' Silber aus der Provinz Yamato (heute Nara-ken), mit <span class="glossarlink">[[glossar:Daikoku|Daikoku]]</span>-Motiv.)
  • Bild:Izumo bird2008.jpg  + (Luftaufnahme des Schreinanlage von <span class="glossarlink">[[glossar:izumotaisha|Izumo]]</span> an einem Fasttag.)
  • Bild:Itsukushima bird.jpg  + (Luftbild des <span class="glossarlink">[[glossar:Itsukushima|Itsukushima]]</span> Schreins)
  • Bild:Shishi nishihonganji.jpg  + (Löwe (<span class="glossarlink">[[glossar:shishi|''shishi'']]&Löwe (<span class="glossarlink">[[glossar:shishi|''shishi'']]</span>); Detail aus dem „Chinesischen Tor“ (<span class="glossarlink">[[glossar:karamon|Kara-mon]]</span>) des <span class="glossarlink">[[glossar:Nishihonganji|Nishi Hongan-ji]]</span> im Stil der sog. Momoyama-Architektur.ssar:Nishihonganji|Nishi Hongan-ji]]</span> im Stil der sog. Momoyama-Architektur.)
  • Bild:Shishi kinmozui.jpg  + (Löwen (<span class="glossarlink">[[glossar:shishi|''shishi'']]&Löwen (<span class="glossarlink">[[glossar:shishi|''shishi'']]</span>) (bzw. „Löwenhunde“, <span class="glossarlink">[[glossar:komainu|''komainu'']]</span>) aus der Edo-zeitlichen Bild-Enzyklopädie ''Kinmo zui'' (urspr. Fassung 1666, erweiterte Fassung 1719). Die beiden Unterarten sind hier als verschiedene Spezies ausgewiesen. Das Werk verfolgt insgesamt einen eher naturwissenschaftlichen Zugang und kennzeichnet die Tiere als „ausländisch“, übernimmt aber unterhinterfragt die religiöse Ikonographie.isch“, übernimmt aber unterhinterfragt die religiöse Ikonographie.)
  • Bild:AshokaLions.jpg  + (Löwen-Stele des Königs <span class="gloLöwen-Stele des Königs <span class="glossarlink">[[skt:ashoka|Ashoka]]</span>, des ersten mächtigen Förderers des Buddhismus. Die Löwen trugen ursprünglich ein „Rad der Lehre“ (<span class="glossarlink">[[skt:dharmacakra|''dharmacakra'']]</span>), wie es auch unter ihren Füßen abgebildet ist. Es symbolisiert sowohl im Buddhismus als auch in anderen Religionen Indiens die Lehre selbst. Die Stele diente aber in erster Linie als Markierung der berühmten Edikte, die Ashoka ebenfalls in Stein eingravieren ließ. Sie wurde Anfang des 20. Jh. wiederentdeckt und ist heute ein nationales Emblem Indiens. Die Aufnahme aus dem Jahr 1905 zeigt die Statue am Ort ihrer Entdeckung.fnahme aus dem Jahr 1905 zeigt die Statue am Ort ihrer Entdeckung.)
  • Bild:Inyoseki1.jpg  + (Man beachte, dass das Objekt der Anbetung durch <span class="glossarlink">[[glossar:torii|''torii'']]</span> und <span class="glossarlink">[[glossar:shimenawa|''shimenawa'']]</span> als sakraler Gegenstand gekennzeichnet ist.)
  • Bild:Hie sanno mandala.jpg  + (Mandala des Sannō Schreins (''Sannō-miya mMandala des Sannō Schreins (''Sannō-miya mandara'') am Fuße des Klosterbergs <span class="glossarlink">[[glossar:Hieizan|Hiei-zan]]</span>. Dargestellt sind Buddhas und ''kami'' des Schreins nach dem <span class="glossarlink">[[glossar:honjisuijaku|''honji suijaku'']]</span>-Schema. In der oberen Reihe die buddhistische „Urform“, in der unteren die „Spur“, also die unmittelbare Erscheinungsform der wichtigsten Schreingottheiten. (Siehe auch [[:Bild:Hie_mandara.jpg|Gesamtbild]].)_mandara.jpg|Gesamtbild]].))
  • Bild:Maria kannon.jpg  + (Marienbild aus China, an Bodhisattva <sMarienbild aus China, an Bodhisattva <span class="glossarlink">[[glossar:Kannon|Kannon]]</span> (chin. <span class="glossarlink">[[glossar:Guanyin|Guanyin]]</span>; skt. <span class="glossarlink">[[skt:avalokiteshvara|Avalokiteshvara]]</span>) angeglichen, auch von japanischen Krypto-Christen verwendet.[[skt:avalokiteshvara|Avalokiteshvara]]</span>) angeglichen, auch von japanischen Krypto-Christen verwendet.)
  • Bild:Fumie maria.jpg  + (Marienmedaillon aus Bronze, wahrscheinlichMarienmedaillon aus Bronze, wahrscheinlich in Europa hergestellt, aber in Japan in ein Holzbrett eingefasst, um als „Tretbild“ (<span class="glossarlink">[[glossar:fumie|''fumie'']]</span>) zu fungieren. In der Edo-Zeit mussten Menschen, die im Verdacht standen Christen zu sein, auf solche Bilder treten, um zu beweisen, dass sie diese nicht in Ehren hielten. Das Medaillon trägt Spuren deutlicher Abnützung.lten. Das Medaillon trägt Spuren deutlicher Abnützung.)
  • Bild:Sarutahiko takachiho.jpg  + (Maske des <span class="glossarlink">[[glossar:Tengu|''tengu'']]</span>-artigen Gottes <span class="glossarlink">[[glossar:Sarutahiko|Sarutahiko]]</span> bei einer religiösen Tanzperformance (<span class="glossarlink">[[glossar:kagura|''kagura'']]</span>).)
  • Bild:Affenmaske.jpg  + (Maske in Form eines Affen (<span class="glossarlink">[[glossar:saru|''saru'']]</span>).)
  • Bild:Otoyo komanezumi2.jpg  + (Maus als Botentier des <span class="glossarlink">[[glossar:daikoku|Daikoku]]</span>.)
  • Bild:Otoyo komanezumi1.jpg  + (Maus mit Wunschjuwel (<span class="glossarlink">[[glossar:nyoinotama|''nyoi no tama'']]</span>) als Botentier des <span class="glossarlink">[[glossar:daikoku|Daikoku]]</span>.)
  • Bild:Yokawa mausoleum.jpg  + (Mausoleum des <span class="glossarlink">[[glossar:Ganzandaishi|Ganzan Daishi]]</span> (<span class="glossarlink">[[glossar:Ryougen|Ryōgen]]</span>), Bezirk <span class="glossarlink">[[glossar:Yokawa|Yokawa]]</span> auf dem Berg Hiei)
  • Bild:Fumie pieta.jpg  + (Medaillon aus Bronze mit Pieta-Motiv (MariMedaillon aus Bronze mit Pieta-Motiv (Maria und Jesus), wahrscheinlich in Europa hergestellt, aber in Japan als „Tretbild“ (<span class="glossarlink">[[glossar:fumie|''fumie'']]</span>) verwendet. In der Edo-Zeit mussten Menschen, die im Verdacht standen Christen zu sein, auf solche Bilder treten, um zu beweisen, dass sie dem Christentum abgeschworen hatten. Das Medaillon trägt Spuren deutlicher Abnützung.tten. Das Medaillon trägt Spuren deutlicher Abnützung.)
  • Bild:Kasuga1.jpg  + (Metallene Laternen (<span class="glossarlink">[[glossar:tourou|''tōrō'']]</span>) des <span class="glossarlink">[[glossar:kasugataisha|Kasuga Taisha]]</span>.)
  • Bild:Hoanden.jpg  + (Militärische Riten in Schulen vor dem Schrein des kaiserlichen Portraits. Kriegszeit, 1943.)
  • Bild:Minischreine.jpg  + (Miniatur-Schreine (<span class="glossarlink">[[glossar:hokora|''hokora'']]</span>) in Miyoshi, Hiroshima-ken.)
  • Bild:Mini schrein.jpg  + (Miniaturschrein (<span class="glossarlink">[[glossar:hokora|''hokora'']]</span>) mit Spendenbox (<span class="glossarlink">[[glossar:saisenbako|''saisen bako'']]</span>).)
  • Bild:Schrein hochhaus.jpg  + (Miniaturschrein (<span class="glossarliMiniaturschrein (<span class="glossarlink">[[glossar:hokora|''hokora'']]</span>) auf der Dachterasse eines modernen Gebäudes in Tōkyō. Im Hintergrund die Rainbow Bridge. Das Bild wurde wahrscheinlich von der Monorail-Bahn aufgenommen, die den Flughafen Haneda mit dem Stadtzentrum verbindet.e den Flughafen Haneda mit dem Stadtzentrum verbindet.)
  • Bild:Otsuka.jpg  + (Miniaturschreine bzw. Altäre, wörtlich „HüMiniaturschreine bzw. Altäre, wörtlich „Hügel“ (<span class="glossarlink">[[glossar:otsuka|''o-tsuka'']]</span>), für die Gottheit <span class="glossarlink">[[glossar:Inari|Inari]]</span> oder ihr verwandte Gottheiten im Areal des <span class="glossarlink">[[glossar:fushimiinaritaisha|Fushimi Inari Taisha]]</span>.r:fushimiinaritaisha|Fushimi Inari Taisha]]</span>.)
  • Bild:Asuka daibutsu.jpg  + (Mit 2,75m Sitzhöhe erreichte die Statue deMit 2,75m Sitzhöhe erreichte die Statue des <span class="glossarlink">[[glossar:Shakanyorai|Shaka Nyorai]]</span> (skt. <span class="glossarlink">[[skt:Shakyamuni|Shakyamuni]]</span>) für die damalige Zeit kollossale Ausmaße. Der Bildhauer <span class="glossarlink">[[glossar:toribusshi|Tori Busshi]]</span> stammte aus einer koreanischen Einwandererfamilie. Der Stil des <span class="glossarlink">[[glossar:Daibutsu|''daibutsu'']]</span> ist kontinental geprägt.lossar:Daibutsu|''daibutsu'']]</span> ist kontinental geprägt.)
  • Bild:Shikoku panorama.jpg  + (Mit besonderer Berücksichtigung der 88 Pilgertempel.)
  • Bild:Torii meiji.jpg  + (Mit einer Höhe von zwölf Metern ist diesesMit einer Höhe von zwölf Metern ist dieses <span class="glossarlink">[[glossar:torii|''torii'']]</span> das größte hölzerne <span class="glossarlink">[[glossar:myoujintorii|''myōjin torii'']]</span> Japans. Zur Zeit der Errichtung des <span class="glossarlink">[[glossar:meijijinguu|Meiji Schreins]]</span> (um 1920) wurde dieses Torii aus einer 1200 Jahre alten taiwanesischen Zypresse (''hinoki'') hergestellt. Taiwan war damals bekanntlich eine japanische Kolonie. 1966 wurde das Torii jedoch durch einen Blitzeinschlag beschädigt. Daraufhin suchte man in Japan vergeblich nach entsprechenden Baumriesen. Erst 1975 gelang es, wiederum mit einer Zypresse aus Taiwan, ein neues, ähnlich großes Torii zu errichten. (S. [http://www.meijijingu.or.jp/qa/jingu/12.html Meiji jingū]) zu errichten. (S. [http://www.meijijingu.or.jp/qa/jingu/12.html Meiji jingū]))
  • Bild:Pagode toji2.jpg  + (Mit fast 55 m Gesamthöhe ist dies die größte fünfgeschossige (<span class="glossarlink">[[glossar:gojuutou|''gojū-tō'']]</span>) Holzpagode Japans. Es wurde kaum eine Verjüngung der einzelnen Stockwerke durchgeführt.)
  • Bild:Koma kamakura1.jpg  + (Mit geschlossenem Maul entspricht dieser LMit geschlossenem Maul entspricht dieser Löwenhund der „UN-Form“ (<span class="glossarlink">[[glossar:ungyou|''UN-gyō'']]</span>). Während man dieses gehörnte Tier wtl. als „Korea-Hund“ (<span class="glossarlink">[[glossar:komainu|''komainu'']]</span>) bezeichnet, wird sein hornloser Partner „Löwe“ (<span class="glossarlink">[[glossar:shishi|''shishi'']]</span>) genannt. (Bei den meisten rezenten Beispielen gibt es diese Unterscheidung nicht.)nnt. (Bei den meisten rezenten Beispielen gibt es diese Unterscheidung nicht.))
  • Bild:Koma kamakura2.jpg  + (Mit offenem Maul entspricht dieser LöwenhuMit offenem Maul entspricht dieser Löwenhund der „A-Form“ (<span class="glossarlink">[[glossar:agyou|''A-gyō'']]</span>). Seine Gestalt ist verhältnismäßig realistisch und evoziert den Eindruck eines starken, mächtigen Tieres. Während man seinen gehörnten Partner als „Korea-Hund“ (<span class="glossarlink">[[glossar:komainu|''komainu'']]</span>) bezeichnet, wird dieses Exemplar „Löwe“ (<span class="glossarlink">[[glossar:shishi|''shishi'']]</span>) genannt. (Bei den meisten rezenten Beispielen gibt es diese Unterscheidung nicht.)nnt. (Bei den meisten rezenten Beispielen gibt es diese Unterscheidung nicht.))
  • Bild:Nakamise.jpg  + (Mittleres Tor (<span class="glossarlink">[[glossar:mon|''mon'']]</span>) der <span class="glossarlink">[[glossar:Nakamise|Nakamise]]</span>-dōri mit Neujahrsschmuck)
  • Bild:Izumo rekonstr.jpg  + (Modellgraphische Rekonstruktion des ursprünglichen <span class="glossarlink">[[glossar:Izumotaisha|Izumo]]</span> Schreins.)
  • Bild:Nichiren seichoji.jpg  + (Moderne Darstellung <span class="glossarlink">[[glossar:nichiren|Nichirens]]</span>.)
  • Bild:7fuku gamagori.jpg  + (Moderne Darstellung der <span class="glossarlink">[[glossar:shichifukujin|Shichi Fukujin]]</span>.)
 (Moderne Darstellung der [[glossar:shichifukujin|Shichi Fukujin]].)
  • Bild:Jizo osore.jpg  + (Moderne Statue des <span class="glossarlink">[[glossar:jizou|Jizō]]</span> (skt. <span class="glossarlink">[[skt:kshitigarbha|Kshitigarbha]]</span>) am Berg <span class="glossarlink">[[glossar:Osorezan|Osore]]</span>.)
  • Bild:Tengu boy.jpg  + (Moderne Statue mit <span class="glossarlink">[[glossar:tengu|''tengu'']]</span>-Maske in einem verschwiegenen Onsen.)
  • Bild:Enoshima eki wada.jpg  + (Modernes Beispiel eines Gebäudes, das in AModernes Beispiel eines Gebäudes, das in Anspielung auf den Drachenpalast des Meeres entworfen wurde. Vor allem der Eingang ist nach dem Muster der traditionellen Drachenpalasttore gestaltet. Der Bahnhof wird heute in erster Linie von Strandtouristen genützt, unweit davon befindet sich aber auch die bekannte [[Ikonographie/Gluecksgoetter/Benzaiten|Schreininsel von Enoshima]], die ihren Ursprung von einer Drachensage herleitet. Ursprung von einer Drachensage herleitet.)
  • Bild:Yasukuni torii.jpg  + (Monumentales <span class="glossarlink"&Monumentales <span class="glossarlink">[[glossar:Torii|''torii'']]</span> im <span class="glossarlink">[[glossar:shinmeizukuri|''shinmei''-Stil]]</span> am Eingang der Schreinanlage des <span class="glossarlink">[[glossar:yasukunijinja|Yasukuni Jinja]]</span>. Zur Zeit seiner Errichtung (1921) das größte ''torii'' Japans; 1943 zur Kriegsmaterialgewinnung eingeschmolzen; 1974 neu errichtet. Mit 25m Höhe nach wie vor das größte ''torii'' Japans.en; 1974 neu errichtet. Mit 25m Höhe nach wie vor das größte ''torii'' Japans.)
  • Bild:Tauben happi.jpg  + (Muster auf dem Gewand (''happi'') der Helfer beim Schreinfest. Hier formen zwei Tauben (<span class="glossarlink">[[glossar:hato|''hato'']]</span>) das Zeichen für acht (八''hachi''), was wiederum für Hachiman steht.)
  • Bild:Bonodori2.jpg  + (Mädchen im Sommerkimono (<span class="glossarlink">[[glossar:yukata|''yukata'']]</span>) beim <span class="glossarlink">[[glossar:obon|Bon]]</span>-Tanz.)
  • Bild:Kumano kami.jpg  + (Männliche Gottheit des Hayatama Schreins, Männliche Gottheit des Hayatama Schreins, eines der drei Schreine von <span class="glossarlink">[[glossar:Kumanosanzan|Kumano]]</span>. Wird auch mit Göttervater <span class="glossarlink">[[glossar:izanagi|Izanagi]]</span> identifiziert. Die Statue ist ein Beispiel für den „Stil aus einem Holz“ (<span class="glossarlink">[[glossar:ichibokuzukuri|''ichiboku-zukuri'']]</span>), der v.a. für <span class="glossarlink">[[glossar:kami|''kami'']]</span>-Darstellungen (<span class="glossarlink">[[glossar:shinzou|''shinzō'']]</span>) kennzeichnend ist.r:shinzou|''shinzō'']]</span>) kennzeichnend ist.)
  • Bild:Tenshodaijin mnl.jpg  + (Männlicher <span class="glossarlink">[[glossar:Amaterasu|Amaterasu]]</span> in einer mittelalterlichen Darstellung.)
  • Bild:Yoritomo.jpg  + (Möglicherweise handelt es sich um eine andMöglicherweise handelt es sich um eine andere Person als um <span class="glossarlink">[[glossar:minamotonoyoritomo|Minamoto no Yoritomo]]</span>, den ersten <span class="glossarlink">[[glossar:Kamakura|Kamakura]]</span>-Shōgun, auf jeden Fall aber um einen hohen Repräsentanten des Kriegeradels dieser Zeit.l aber um einen hohen Repräsentanten des Kriegeradels dieser Zeit.)
  • Bild:Monk and bell2.jpg  + (Mönch beim Anschlagen der Tempelglocke, Kamakura)
  • Bild:Daruma auge.jpg  + (Mönch beim Bemalen einer <span class="glossarlink">[[glossar:daruma|Daruma]]</span>-Figur)
  • Bild:Gobyobashi.jpg  + (Mönch des <span class="glossarlink">Mönch des <span class="glossarlink">[[glossar:kouyasan|Kōya-san]]</span> auf dem Weg zum Mausoleum <span class="glossarlink">[[glossar:Kuukai|Kūkai]]</span>s (<span class="glossarlink">[[glossar:okunoin|Oku-no-in]]</span>), das sich hinter der im Hintergrund sichtbaren Tempelhalle befindet.span>), das sich hinter der im Hintergrund sichtbaren Tempelhalle befindet.)
  • Bild:Siebold hokke monk.jpg  + (Mönch mit Bettelschale, laut Siebold ein MMönch mit Bettelschale, laut Siebold ein Mönch der ''Hokke-shū'' ( [[Nichiren]] Schule). Die Abbildung geht möglicherweise auf ein Original von Kawahara Keiga oder Carel de Villeneuve zurück. Beide standen als Zeichner in den Diensten von <span class="glossarlink">[[glossar:Sieboldphilippfranzvon|Philipp Franz von Siebold]]</span> (1796–1866) auf seiner Japanreise 1826–28.ssar:Sieboldphilippfranzvon|Philipp Franz von Siebold]]</span> (1796–1866) auf seiner Japanreise 1826–28.)
  • Bild:Glocke chionin3.jpg  + (Mönche beim Anschlagen der Glocke des <Mönche beim Anschlagen der Glocke des <span class="glossarlink">[[glossar:chionin|Chion-in]]</span>. Sechzehn Mönche bewegen den über vier Meter langen Schlegel mit Seilen, einer sorgt für die Stabilität beim Anschlag. Die Aufnahme stammt von einer Übung für das Anschlagen der Glocke am letzten Tag des Jahres (<span class="glossarlink">[[glossar:oomisoka|''ōmisoka'']]</span>).ar:oomisoka|''ōmisoka'']]</span>).)
  • Bild:Koya6.jpg  + (Mönche beim Transport eines rituellen Gegenstandes über die Brücke, die zum Mausoleum <span class="glossarlink">[[glossar:Kuukai|Kūkai]]</span>s führt.)
  • Bild:Hojoe iwashimizu2.jpg  + (Mönche des <span class="glossarlink">Mönche des <span class="glossarlink">[[glossar:Tendaishuu|Tendai]]</span> Buddhismus und <span class="glossarlink">[[glossar:kannushi|Shintō-Priester]]</span> vollziehen gemeinsam eine <span class="glossarlink">[[glossar:houjoue|''hōjō-e'']]</span> Zeremonie, bei der Laien Goldfische freisetzen. Das ''hōjō-e'', die zeremonielle Freilassung von Tieren, zählt zu den traditionellen Feiern vieler Hachiman-Schreine. Nach 1868 im Zuge der „Trennung von Shintō und Buddhismus“ gesetzlich verboten, wurde die Tradition im <span class="glossarlink">[[glossar:iwashimizuhachimanguu|Iwashimizu-Schrein]]</span> 2003 neu belebt.ashimizuhachimanguu|Iwashimizu-Schrein]]</span> 2003 neu belebt.)
  • Bild:Toji Monks.jpg  + (Mönche des <span class="glossarlink">[[glossar:touji|Tōji]]</span>, einem Haupttempel der <span class="glossarlink">[[glossar:shingonshuu|Shingon-shū]]</span>, mit für diesen Orden typischen gelben Gewändern.)
  • Bild:Koya monks.jpg  + (Mönche des Tempelberges <span class="glMönche des Tempelberges <span class="glossarlink">[[glossar:Kouyasan|Kōya]]</span> in traditioneller Tracht des <span class="glossarlink">[[glossar:Shingon|Shingon]]</span> Buddhismus rezitieren Gebete vor dem shintōistischen Schutzschrein der Anlage, der sich in der Nähe des Haupttempels befindet.chrein der Anlage, der sich in der Nähe des Haupttempels befindet.)
  • Bild:Yamabushi takao wada8.jpg  + (Mönche durchschreiten die glosende Asche (<span class="glossarlink">[[glossar:hiwatari|''hiwatari'']]</span>).)
  • Bild:Ungyo hebi chikubushima.jpg  + (Nach [[Ikonographie/Waechtergoetter |agyô/ungyô Schema]].)
  • Bild:Hadaka okayama.jpg  + (Nach dem Bad drängen die Teilnehmer in den Tempel.)
  • Bild:Hadaka saidaiji1.jpg  + (Nach einem Bad in Eiswasser des <span cNach einem Bad in Eiswasser des <span class="glossarlink">[[glossar:hadakamatsuri|''hadaka matsuri'']]</span> drängen knapp 10.000 mit Lendenschurz (<span class="glossarlink">[[glossar:fundoshi|''fundoshi'']]</span>) bekleidete Männer in den Tempel des <span class="glossarlink">[[glossar:saidaiji|Saidai-ji]]</span>, wo um Mitternacht alle Lichter gelöscht werden und ein Kampf um das eine Glückslos, das in die Menge geworfen wird, beginnt. und ein Kampf um das eine Glückslos, das in die Menge geworfen wird, beginnt.)
  • Bild:Daigo nyudo.jpg  + (Nach einer Reihe von Katastrophen, die demNach einer Reihe von Katastrophen, die dem zürnenden Totengeist eines zu unrecht exilierten Höflings ([[Bauten/Bekannte Schreine/Tenjin|Sugawara no Michizane]]) zugeschrieben werden, tritt <span class="glossarlink">[[glossar:Daigotennou|Daigo Tennō]]</span> (885–930) von seinem Amt zurück und lässt sich zum Mönch weihen. Zwei Mönche führen die Tonsur und begleitende Rituale aus, während einige Höflinge in Tränen ausbrechen.ale aus, während einige Höflinge in Tränen ausbrechen.)
  • Bild:Rokudoe enma1.jpg  + (Nach einer Vorlage aus dem 13. JahrhundertNach einer Vorlage aus dem 13. Jahrhundert. Zu <span class="glossarlink">[[glossar:enma|Enmas]]</span> Füßen sieht man einen Angeklagten (also einen Verstorbenen), dem in einem Spiegel seine Sünden (hier der Mord an einem Mönch) vorgeführt wird. Die Höllenknechte warten schon begierig, ihn abzuführen.e Höllenknechte warten schon begierig, ihn abzuführen.)
  • Bild:Jigoku rokudoe.jpg  + (Nach einer Vorlage aus dem 13. Jahrhundert. Verschiedene Bereiche der Hölle (<span class="glossarlink">[[glossar:jigoku|''jigoku'']]</span>), in denen tierartige Folterknechte die Seelen der Toten mit allen erdenklichen Foltern und Torturen drangsalieren.)
  • Bild:Yamabushi takao wada5m.jpg  + (Nachdem die Flammen großteils verlöscht sind, bahnen sich die erfahrenen Mönche mit Hilfe von Salz einen Weg durch die Glut (<span class="glossarlink">[[glossar:hiwatari|''hiwatari'']]</span>). Die Schuhe haben sie natürlich abgelegt.)
  • Bild:Konpondaito.jpg  + (Neben dieser „Riesenpagode“ (''daitō'') giNeben dieser „Riesenpagode“ (''daitō'') gibt es auf dem <span class="glossarlink">[[glossar:kouyasan|Klosterberg Kōya]]</span> — dem wichtigsten Zentrum des Shingon Buddhismus — noch andere, wesentlich ältere und schönere „Schatz-Pagoden“ (<span class="glossarlink">[[glossar:tahoutou|''tahō-tō'']]</span>), doch in Folge ihrer Masse und ihrer grellen Bemalung zieht diese Pagode unwillkürlich alle Blicke auf sich.en Bemalung zieht diese Pagode unwillkürlich alle Blicke auf sich.)
  • Bild:Ema tengu.jpg  + (Neben einer Maske sind auf diesem <spanNeben einer Maske sind auf diesem <span class="glossarlink">[[glossar:ema|''ema'']]</span> auch die für <span class="glossarlink">[[glossar:Tengu|''tengu'']]</span> typischen einstegigen <span class="glossarlink">[[glossar:Geta|''geta'']]</span>-Sandalen zu erkennen.[glossar:Geta|''geta'']]</span>-Sandalen zu erkennen.)
  • Bild:Milk-ema.jpg  + (Neueres <span class="glossarlink">[[glossar:ema|''ema'']]</span> für die Bitte um reiche Muttermilch. Der eingeschriebene Text ist eigentlich eine Botschaft an die Mutter, sie möge ein gesundes Kind zur Welt bringen und ihm volle Brüste geben.)
  • Bild:Daruma3.jpg  + (Neujahrskarte mit <span class="glossarlink">[[glossar:daruma|Daruma]]</span>-Motiv.)
  • Bild:Hotei kamakura.jpg  + (Nicht zufällig findet sich auch diese volkNicht zufällig findet sich auch diese volkstümliche Darstellung <span class="glossarlink">[[glossar:Hotei|Hotei]]</span>s in einem der großen Zen-Tempel Kamakuras. Sein glücksbringender Bauch und auch der Finger, der eigentlich auf den Mond zeigen sollte, sind merklich abgegriffen.auf den Mond zeigen sollte, sind merklich abgegriffen.)
  • Bild:Tanuki13.jpg  + (Niedlicher <span class="glossarlink">[[glossar:tanuki|''tanuki'']]</span>, wie er sich im heutigen Japan als Standarddarstellung eingebürgert hat.)
  • Bild:Fushimi gates.jpg  + (Noch nicht aufgestellte <span class="glossarlink">[[glossar:torii|''torii'']]</span>.)
  • Bild:Namazu bordell.jpg  + (Notdürftig maskierte Erdbeben-Welse (<sNotdürftig maskierte Erdbeben-Welse (<span class="glossarlink">[[glossar:namazu|''namazu'']]</span>) besichtigen ein Bordell und werden von den dortigen Damen an den Bärten herangezogen. Das Bild trägt den Titel „Unterkunft der Strapazen und Feuersbrünste“. Unter „Unterkunft“ oder „Leihwohnung“ (jap. <span class="glossarlink">[[glossar:karitaku|''karitaku'']]</span>) verstand man zu dieser Zeit billige Bordelle. Diese waren als Ersatz für das vom Erdbeben zerstörte Nobel-Freudenviertel <span class="glossarlink">[[glossar:yoshiwara|Yoshiwara]]</span> errichtet worden. Somit wurde dank des Erdbebens die Prostitution in Edo weiter verbreitet und allgemein erschwinglicher. Auch das ein „positiver“ Effekt für die ärmere Bevölkerung.n erschwinglicher. Auch das ein „positiver“ Effekt für die ärmere Bevölkerung.)
  • Bild:Hadaka saidaiji2.jpg  + (Nur mit Lendenschurz (<span class="glosNur mit Lendenschurz (<span class="glossarlink">[[glossar:fundoshi|''fundoshi'']]</span>) bekleidete Männer harren des Kampfes um das Glückslos beim <span class="glossarlink">[[glossar:hadakamatsuri|''hadaka matsuri'']]</span> im <span class="glossarlink">[[glossar:saidaiji|Saidai-ji]]</span>.glossar:saidaiji|Saidai-ji]]</span>.)
  • Bild:Kanameishi2.jpg  + (Oben: Der Erdbeben-Wels (<span class="gOben: Der Erdbeben-Wels (<span class="glossarlink">[[glossar:namazu|''namazu'']]</span>) und die Zerstörungen, </br>die er anrichtet.Bildmitte: Der Gott von Kashima reitet eilig herbei. Links der <span class="glossarlink">[[glossar:raijin|Donnergott]]</span>.Unten: Der „Schlussstein“ (<span class="glossarlink">[[glossar:kanameishi|''kaname-ishi'']]</span>) und der schlafende Gott <span class="glossarlink">[[glossar:Ebisu|Ebisu]]</span>, der den Gott von Kashima vertreten sollte.//Obwohl Ebisu oft als lachender, jugendlicher Glücksgott dargestellt wird, gibt es auch Legenden, denen zufolge er alt und schwerhörig ist und aus diesem Grund den alljährlichen Aufruf an die Götter, sich im Oktober in <span class="glossarlink">[[glossar:Izumo|Izumo]]</span> zu versammeln, nicht hört (oder hören will). Er bleibt daher als „Haushüter-Gott“ (<span class="glossarlink">[[glossar:rusugami|''rusugami'']]</span>) in seiner Heimatregion. Doch auch diese Aufgabe erfüllte er im 10. Monat 1855, als der Erdbebenwels das große Ansei-Beben verursachte, nicht sorgfältig genug.abe erfüllte er im 10. Monat 1855, als der Erdbebenwels das große Ansei-Beben verursachte, nicht sorgfältig genug.)
  • Bild:Enma schreiber.gif  + (Oberster Richter bzw. König (<span class="glossarlink">[[glossar:enma|Enma]]</span>) dieser Unterwelt.)
  • Bild:Ashura1.jpg  + (Obwohl im Grunde ein kriegerischer Geist, Obwohl im Grunde ein kriegerischer Geist, wurde <span class="glossarlink">[[glossar:ashuraou|Ashura-ō]]</span> vor allem in der Frühzeit des japanischen Buddhismus auch als Beschützer des Buddhismus verehrt und tritt als solcher in einer Gruppe von acht oder achtundzwanzig anderen Schutzgeistern auf. Neben Ashura zählen dazu auch der Vogelmensch <span class="glossarlink">[[skt:garuda|Garuda]]</span> oder die Gottheiten von [[Ikonographie/Waechtergoetter/Wind und Donner|Wind und Donner]].onographie/Waechtergoetter/Wind und Donner|Wind und Donner]].)
  • Bild:Arima harunobu.jpg  + (Offiziell handelt es sich hier um ein AbbiOffiziell handelt es sich hier um ein Abbild des buddhistischen <span class="glossarlink">[[skt:bodhisattva|Bodhisattvas]]</span> Kokūzō (skt. Akashagarbha), der häufig mit einem <span class="glossarlink">[[glossar:Nyoinotama|Wunschjuwel]]</span>, das er in Brusthöhe hält, dargestellt wird. Auf dieser Darstellung fällt allerdings auf, dass das „Wunschjuwel“ eher dem Weltenberg <span class="glossarlink">[[skt:Sumeru|Sumeru]]</span> gleicht, auf dem jedoch ein Kreuz thront. Dies erinnert wiederum an das christliche Herrschaftssymbol von Reichsapfel mit Kreuz. Auch der Mantel des Dargestellten entspricht nicht der gängigen Bodhisattva Ikonographie. Schließlich sind in dem Gewand vier Gesichter versteckt, die ebenfalls Rätsel aufgeben. Die lange in einer Schachtel verwahrte Darstellung, deren Ursprung im Dunklen liegt, dürfte jedenfalls unter christlichem Einfluss entstanden sein. </br></br>Laut dem Japanologen Detlev Schauwecker, einem Spezialisten des „christlichen Zeitalters“ in Japan, handelt es sich in der Tat um ein Portrait des christlichen Daimyōs <span class="glossarlink">[[glossar:Arimaharunobu|Arima Harunobu]]</span> (1561?-1612). In den Jesuitendramen der Barockzeit tritt dieser unter dem Namen Protasio von Aryma als Idealtyp des japanischen „Christenfürsten“ auf. Tatsächlich wurde er auf Grund seines Glaubens unter Tokugawa Ieyasu verbannt und schließlich zum Tode verurteilt. Japanische Quellen deuten allerdings darauf hin, dass er dem Christentum zuvor abschwor. Sollte die vorliegende Darstellung tatsächlich Arima Harunobu abbilden, so zeigt sie ihn jedenfalls in einer perfekten Überblendung christlicher und buddhistischer Attribute. </br></br>Eine andere Theorie sieht die Darstellung in der Tradition des chinesischen Nestorianismus, also einer frühen Abspaltung des Christentums, die sich schon vor der Missionierung im 16. Jh. bis China verbreitet hatte. Christentums, die sich schon vor der Missionierung im 16. Jh. bis China verbreitet hatte.)
  • Bild:Ieyasu.jpg  + (Offizielles Portrait von <span class="gOffizielles Portrait von <span class="glossarlink">[[glossar:Tokugawaieyasu|Tokugawa Ieyasu]]</span> in schwarzer Hofbeamtenrobe (''sokutai''). Im Hintergrund sind Schreinbauten angedeutet, die möglicherweise den <span class="glossarlink">[[glossar:Toushouguu|Tōshō-gū]]</span> darstellen und auf die Deifizierung des Shōguns hinweisen sollen. darstellen und auf die Deifizierung des Shōguns hinweisen sollen.)
  • Bild:Jizo opfergabe.jpg  + (Opfergaben (<span class="glossarlink">[[glossar:sonaemono|''sonaemono'']]</span>) für den Bodhisattva <span class="glossarlink">[[glossar:Jizou|Jizō]]</span>)
  • Bild:Kagamimochi meiji.jpg  + (Opfergaben in Form von <span class="gloOpfergaben in Form von <span class="glossarlink">[[glossar:kagamimochi|''kagamimochi'']]</span> am <span class="glossarlink">[[glossar:Meijijinguu|Meiji Jingū]]</span> in Tōkyō. Gestampfter Reis (<span class="glossarlink">[[glossar:mochi|''mochi'']]</span>) zu runden "Spiegeln" (''kagami'') geformt.lossar:mochi|''mochi'']]</span>) zu runden "Spiegeln" (''kagami'') geformt.)
  • Bild:Tanuki original.jpg  + (Originale <span class="glossarlink">[[glossar:Tanuki|''tanuki'']]</span>, sie werden auch als „Marderhunde“ bezeichnet.)
  • Bild:Kaika no daruma.jpg  + (Originaltitel ''Kaika no daruma'' (Daruma Originaltitel ''Kaika no daruma'' (Daruma während der Öffnung); „Öffnung“ meint die Öffnung Japans gegenüber dem Westen. <span class="glossarlink">[[glossar:Daruma|Daruma]]</span> studiert in vertrauter Zweisamkeit mit einer jungen Dame eine moderne Zeitung. Er trägt eine braune Mönchskutte, während sich die Frau das rote Gewand übergezogen hat, das üblicherweise mit Daruma assoziiert wird. In diesem Bild schwingt sicher auch die Doppelbedeutung des Begriffs Daruma mit, der in der <span class="glossarlink">[[glossar:edo|Edo]]</span>-Zeit auch eine (billige) Prostituierte bezeichnete. Die melancholische Note des Bildes lässt beide, Daruma und Dame, als „Modernisierungsverlierer“ erscheinen.beide, Daruma und Dame, als „Modernisierungsverlierer“ erscheinen.)
  • Bild:Shinobazu eisen.jpg  + (Panoramaansicht der Benten Anlage im <span class="glossarlink">[[glossar:Shinobazunoike|Shinobazu]]</span>-Teich, der damals noch nicht so stark von Lotosblumen überwuchert war.)
  • Bild:Miyajima panorama.jpg  + (Panoramabild der Schreininsel <span class="glossarlink">[[glossar:Miyajima|Miyajima]]</span> und der Stadt Hiroshima (rechts oben), Ansicht von Süden. Ausschnitt eines Panaromabilds der Regionen Shikoku und Chūgoku.)
  • Bild:Daishi-varianten.jpg  + (Papiertalismane (<span class="glossarliPapiertalismane (<span class="glossarlink">[[glossar:ofuda|''o-fuda'']]</span>) aus <span class="glossarlink">[[glossar:Yokawa|Yokawa]]</span> am Berg <span class="glossarlink">[[glossar:Hieizan|Hiei]]</span> mit Abbildungen von <span class="glossarlink">[[glossar:Mamedaishi|Mame Daishi]]</span>, <span class="glossarlink">[[glossar:Tsunodaishi|Tsuno Daishi]]</span> und <span class="glossarlink">[[glossar:goumadaishi|Gōma Daishi]]</span>.[[glossar:goumadaishi|Gōma Daishi]]</span>.)
  • Bild:Harunobu sotoba komachi.jpg  + (Parodistische Darstellung der Dichterin &lParodistische Darstellung der Dichterin <span class="glossarlink">[[glossar:ononokomachi|Ono no Komachi]]</span> als Reisigsammlerin mit einem Buben, der mit einem Stein auf eine Zikade zielt. Anspielung auf das Motiv der Sotoba-Komachi, eine Episode, in der die gealterte, verstoßene Dichterin auf einer hölzernen Grabbeigabe (<span class="glossarlink">[[glossar:sotoba|''sotoba'']]</span>) sitzt.glossar:sotoba|''sotoba'']]</span>) sitzt.)
  • Bild:Konseisama.jpg  + (Phallische Schreingottheit.)
  • Bild:Marakannon4.jpg  + (Phallus-Devotionalien des Mara Kannon Tempels, eines ländlichen Tempels in der Präfektur Yamaguchi.)