Themenglossar

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Themenglossar Suche nach Fachbegriffen oder Bildern
Art der Einträge wählen
Sprache wählen
Bildmedium wählen
Thema wählen


Fachbegriffe zum Thema „Pantheon“

149 Treffer

A
  • Acala अचल (skt.)
    „Unbeweglich“, Beinamen des in Japan wichtigsten Mantra-Königs (jap. Fudō 不動)
  • Aizen Myōō 愛染明王 (jap.)
    wtl. Mantra-König der Liebe; einer der bekanntesten myōō Japans
  • Akiba Gongen 秋葉権現 (jap.)
    Gottheit des Berges Akiha, ein Shugendō-Zentrum im heutigen Shizuoka; hat die Gestalt eines tengu
  • Aleph アレフ (jap.)
    neu gegründete Aum Sekte
  • Amitābha अमिताभ (skt.)
    „Unermesslicher Glanz“ (jap. Amida 阿弥陀)
  • anoyo あの世 (jap.)
    wtl. die Welt drüben; Jenseits
  • arakan 阿羅漢 (jap.)
    buddhistische Heilsgestalt; abgeleitet von skt. arhat (oder Arhant); Kurzfom: rakan
  • arhat अर्हत् (skt.)
    höchste Stufe des Menschseins vor dem Austritt aus dem Geburtenkreislauf (jap. rakan 羅漢)
  • ashura 阿修羅 (jap.)
    kämpfende Geister, eine von sechs Formen der Wiedergeburt; skt. asura
  • Ashura-ō 阿修羅王 (jap.)
    König (Anführer) der ashura; im Gegensatz zu diesen kriegerischen Geistern zumeist positiv dargestellt
  • asura असुर (skt.)
    kämpfende Geister, eine von sechs Formen der Wiedergeburt (jap. ashura 阿修羅)
B
  • Batō Kannon 馬頭観音 (jap.)
    Kannon mit dem Pferdekopf, eine zornvolle Manifestation Kannons
  • Benten 弁天 (jap.)
    Glücksgöttin; Kurzform von Benzaiten
  • Benzaiten 弁才天/弁財天 (jap.)
    Glücksgöttin im Ensemble der Sieben Glücksgötter (Shichi Fukujin); Gottheit des Wassers, der Musik und der Beredsamkeit; skt. Sarasvati; auch: Benten
  • Binzuru 賓頭盧 (jap.)
    Skt. Pindola, ein Schüler Buddhas; auch: Bindora Baradaja (Pindola Bhāradvāja); prototypischer arhat
  • Bishamon-ten 毘沙門天 (jap.)
    Himmelswächter des Nordens, Glücksgott; abgeleitet von einem indischen Gott des Reichtums, Vaishravana
  • Bonten 梵天 (jap.)
    Skt. Brahma; als indische deva-Gottheit und oberster Gott der Brahmanen wurde er auch in den Buddhismus integriert
  • Brahmā ब्रह्मा (skt.)
    einer der drei hinduistischen Hauptgottheiten, auch Brahman; davon abgeleitet: Brahmanen (Priester) (jap. Bonten 梵天)
  • Budai 布袋 (chin.)
    chinesischer Mönch (10. Jh.); gilt als Inkarnation von Bodhisattva Maitreya; jap. Hotei
C
  • chi no ike 血の池 (jap.)
    Blutsee; für Frauen vorbehaltener Bereich der buddhistischen Hölle
  • chūin 中陰 (jap.)
    wtl. mittlere Dunkelheit; Totenwelt; Übergangsperiode zwischen zwei Phasen der Wiedergeburt; im engeren Sinne: sieben mal sieben Tage nach dem Tod
D
  • Daiitoku Myōō 大威徳明王 (jap.)
    skt. Yamantaka, einer der Fünf Großen Myōō
  • Daikoku 大黒 (jap.)
    Gott des Reichtums und Stellvertreter der Sieben Glücksgötter (Shichi Fukujin); skt. Mahakala = „Großer Schwarzer“; auch Daikoku-ten
  • Ḍākinī डाकिनी (skt.)
    „Himmelstänzerin“, indische Dämonin (jap. Dakini 荼枳尼)
  • Dakini 荼枳尼 (jap.)
    weibl. buddhist. Schutzgottheit, identifiziert mit Inari; skt. Dākinī; auch: menschenfressende Dämonin
  • deva देव (skt.)
    „Gottheit“, oberste Klasse indischer Götter (jap. -ten 天 oder tenbu 天部)
  • Devadatta देवदत्त (skt.)
    „Gottesgeschenk“, Cousin und Gegenspieler des Buddha (jap. Daibadatta 提婆達多)
  • dōji 童子 (jap.)
    wtl. Knabe; oft Begleiterfigur („Page“) einer buddhistischen Gestalt, manchmal auch „böser Knabe“ = Dämon (z.B. → Shuten Dōji)
  • Doyōsei 土曜星 (jap.)
    wtl. Erdplanet, Saturn
E
  • Ebisu 恵比寿 (jap.)
    Glücksgott der Händler und Fischer; andere Schreibung: 夷 oder 戎; Grundbedeutung wahrscheinlich „Fremder“ oder „Barbar“
  • Ebisu Saburō 夷三郎 (jap.)
    Beiname des Glücksgottes Ebisu
  • Enbudai 閻浮提 (jap.)
    skt. Jambudvipa. Kontinent der irdischen Welt in der trad. indischen Kosmologie. Im Buddhismus Kontinent südlich des Weltenbergs Sumeru
  • Enma 閻魔 (jap.)
    skt. Yama; König oder Richter der Unterwelt; auch Enra; meist als Enma-ten oder Enma-ō angesprochen
F
  • Fudaraku 補陀落 (jap.)
    paradisische Insel des Kannon (Avalokiteshvara), abgeleitet von skt. Potalaka
  • Fudō Myōō 不動明王 (jap.)
    prominentester japanischer myōō (Mantra-König), wtl. „der Unbewegliche“
  • fukujin 福神 (jap.)
    Glücksgottheit; Gottheit, die für spezifische Formen des irdischen Glücks (Reichtum, Gesundheit, Kinder, ...) angebetet wird; s.a. Shichi Fukujin
  • Fukurokuju 福禄寿 (jap.)
    Glücksgott, Gott des Langen Lebens
  • Fu-lu-shou 福禄寿 (chin.)
    wtl. Glück, Wohlstand und Langes Leben; in China Gruppe von drei Göttern, die diese Eigenschaften symbolisieren. In Japan zur Figur des Fukurokuju verschmolzen.
  • funnu-son 憤怒尊 (jap.)
    zornvolle Gottheit; Beschützerfigur des esoterischen Buddhismus; Sanskrit: krodha
  • Fūjin 風神 (jap.)
    Windgott; auch Fū-ten; kann sowohl buddhistisch als auch shintōistisch verehrt werden
G
H
  • Hayagrīva हयग्रीव (skt.)
    „Der Pferdeköpfige“ (jap. Batō 馬頭)
  • Herakles (west.)
    auch Herkules, Held des antiken Griechenlands, bekannt für seine außergewöhnliche Kraft
  • hokuto 北斗 (jap.)
    Sternbild des Großen Wagens (chin. Nördlicher Schöpflöffel)
  • Hotei 布袋 (jap.)
    Glücksgott; Manifestation von Bodhisattva Maitreya; chin. Budai
  • Hōrai 蓬莱 (jap.)
    daoistische Insel der Unsterblichkeit; chin. Penglai
I
  • Indra इन्द्र (skt.)
    hohe indische Gottheit, vergleichbar mit Zeus/Jupiter (jap. Taishaku-ten 帝釋天)
  • īśvara ईश्वर (skt.)
    „Herr“, König, Gott
  • Izuna Gongen 飯縄権現 (jap.)
    Gottheit in tengu-Gestalt
J
  • Jambhala जम्भल (skt.)
    Reichtumsgottheit; identisch oder eng verwandt mit Vaishravana (Kubera)
  • jigoku 地獄 (jap.)
    wtl. „[unter]irdischer Kerker“, buddhistische Hölle
  • Jigoku zōshi 地獄草紙 (jap.)
    Bildrollen der Hölle; im zwölften Jh. angefertigte Illustrationen von verschiedenen Bereichen der Hölle (jigoku), heute in zwei fragmentarischen Varianten bekannt
  • Jikoku-ten 持国天 (jap.)
    Der Hüter des Ostens der Shi-Tennō, wtl. „der, der das Reich aufrecht erhält“; skt. Dhritarashtra
  • Jinja Taishō 深沙大将 (jap.)
    wtl. Wüstengeneral; dämonische Erscheinungsform Bishamon-tens
  • Jiten 地天 (jap.)
    Göttin der Erde
  • jōdo 浄土 (jap.)
    Reines Land, buddhistisches Paradies; auch gokuraku, Sukhavati
  • Jurōjin 寿老人 (jap.)
    Glücksgott, Gott des Langen Lebens
  • Jūni Shinshō 十二神将 (jap.)
    Die Zwölf Göttlichen Generäle
  • Jūō 十王 (jap.)
    Die Zehn Könige oder Richter der Totenwelt
K
  • karako 唐子 (jap.)
    chinesische Knaben; wtl. „Kinder der Tang-Zeit“; häufige Begleiter der Glücksgötter (fukujin)
  • Kaśyapa कश्यप (skt.)
    Schüler des Buddha, s. Mahakashyapa
  • Kenrō Jishin 堅牢地神 (jap.)
    indo-buddhistische Erdgöttin, auch jiten 地天; skt. Prthvi
  • keshin 化身 (jap.)
    Manifestation (meist einer buddhistischen Wesenheit); wtl. „verwandelter Körper“
  • Kichijō-ten 吉祥天 (jap.)
    Hindu-buddhistische Göttin des Glücks; wtl. „Gottheit des Guten Omens“; auch: Kisshōten; skt. Lakshmi
  • kongō rikishi 金剛力士 (jap.)
    Buddhistische Wächterfigur, „Vajra-Kraftkerl“; Synonym Niō
  • kongōshu 金剛手 (jap.)
    Vajra-Hand, skt. Vajrapani; s.a. Niō
  • Kongōyasha Myōō 金剛夜叉 (jap.)
    skt. Vajrayaksha, einer der Fünf Großen Myōō
  • Kōmoku-ten 広目天 (jap.)
    Wächter des Westens der Shi-Tennō, wtl. „Der, der alles sieht“; skt. Virūpākṣa
  • krodha क्रोध (skt.)
    „Zorn“, zornvolle Gottheit (jap. funnuson 憤怒尊)
  • Kubira-ten 宮毘羅 (jap.)
    Anführer der Zwölf Göttlichen Generäle; auch als Konpira 金比羅, Wächtergottheit der Seefahrer und Fischer, bekannt
  • Kuṇḍali कुण्डलि (skt.)
    „Geringelt, schlangenhaft“, Beinamen eines der Fünf Großen Myōō (jap. Gundari 軍荼利)
L
  • Lakṣmī लक्ष्मी (skt.)
    hindu-buddhistische Göttin der Anmut und der Liebe; Begleiterin Vishnus (jap. Kichijō-ten 吉祥天)
M
  • Mahākāla महाकाल (skt.)
    „Großer Schwarzer“, esoterische Gottheit (jap. Makakara 摩訶迦羅 oder Daikoku 大黒)
  • Maheśvara महेश्वर (skt.)
    „Großer Herr/Gott“, Beinamen des Shiva (jap. Daijizai-ten 大自在天)
  • Makakara 摩訶迦羅 (jap.)
    skt. Mahakala, „Großer Schwarzer“; alternativer Name des Glücksgotts Daikoku
  • Makakara-ten 摩訶迦羅天 (jap.)
    Synonym von Daikoku-ten, skt. Mahakara
  • Māra मार (skt.)
    Dämon des Bösen, eine Art Äquivalent des Satans im Buddhismus (jap. Mara 魔羅)
  • Maudgalyāyana मौद्गल्यायन (skt.)
    Schüler des Buddha; mit übersinnlichen Fähigkeiten begabt, war es ihm möglich, die Unterwelt zu besuchen; in ostasiatischen Versionen seiner Legende errettet er dort seine Mutter (jap. Mokuren 目連)
  • Māyā माया (skt.)
    Mutter des Buddha Shakyamuni
  • Mokuren 目連 (jap.)
    Schüler des Buddha; skt. Maudgalyayana; errettet seine Mutter aus der Hölle
  • myōō 明王 (jap.)
    wtl. Licht-König, auch „Mantra-König“ oder „Weisheits-König“; meist zornvoll dargestellte Schutzgottheit; skt. vidyaraja
N
  • nadebotoke 撫仏 (jap.)
    wtl. „Streichelbuddha“; buddh. Figur, die von den Gläubigen zwecks Heilung, Abwehr von Krankheit, o.ä. berührt wird
  • nāga नाग (skt.)
    „Schlange“, indische Schlangengottheit (jap. naka 那伽)
  • Ne no Kuni 根の国 (jap.)
    wtl. Wurzelland, auch Ne no Katasukuni 根之堅州國; Unterwelt
  • niō 仁王 (jap.)
    Wächterfigur, Torwächter
  • Nirvāṇa निर्वाण (skt.)
    „Erloschen, ausgelöscht“, Ort der Erlösung von allem Leid, absolutes Jenseits (jap. Nehan 涅槃)
  • Nüwa 女媧 (chin.)
    Schöpfergottheit aus der chinesischen Mythologie; Ehefrau von Fuxi
O
  • Onogoroshima 淤能碁呂島 (jap.)
    Mythologischer Ursprungsort Japans; die „von selbst geronnene Insel“
  • Otafuku お多福 (jap.)
    komödiantische weibliche Glücksgottheit, wtl. „Großes Glück“; auch Oto-goze, Okame; andere Schreibungen 阿多福
  • Oto-goze 乙御前 (jap.)
    Nonne Oto; komödiantische weibliche Maske des kyōgenTheaters; Glücksgottheit
P
  • Pangu 盤古 (chin.)
    Urtümlicher Riese in der chinesischen Mythologie
  • Penglai 蓬莱 (chin.)
    daoistische Insel (Berg) der Unsterblichkeit, im Osten gedacht, daher manchmal mit Japan identifiziert; jap. Hōrai
  • Prajapatī प्रजापती (skt.)
    Tante und Ziehmutter des Buddha Shakyamuni; zugl. Name einer vedischen Gottheit
R
  • Rāhula राहुल (skt.)
    Sohn des Buddha; einer gängigen Auslegung zufolge bedeutet der Name „Fessel“, „Hindernis“ (jap. Ragora 羅睺羅)
  • Raijin 雷神 (jap.)
    Donnergott; auch Rai-ten
  • rakan 羅漢 (jap.)
    buddhistische Heilsgestalt; Skt. arhat (oder arhant); eigentlich: arakan
R (Fortsetzung)
  • rasetsu 羅刹 (jap.)
    von skt. Raksha bzw. Rakshasi (weibl. Form); menschenfressende Dämonenrasse des indischen Pantheons
  • rusugami 留守神 (jap.)
    wtl. „Haushüter-Gott“; Beiname des Glücksgottes Ebisu
  • Ryōzen Jōdo 霊山浄土 (jap.)
    Reines Land im Nichiren Buddhismus; Ryōzen, wtl. mystischer Berg, stellt einen Anspielung auf den Geierberg (auch: Ryōjū-sen 霊鷲山, Berg des mystischen Geiers) dar, wo Buddha u.a. das Lotos Sutra vorgetragen haben soll (s.a. Juhō-sen)
  • Ryūgū 龍宮 (jap.)
    Drachenpalast; mythologischer Ort am Meeresgrund
  • ryūō 龍王 (jap.)
    Drachenkönig; myth. Figur, meist mit Wasser oder mit dem Meer verbunden
S
  • Sai no Kawara 賽の河原 (jap.)
    Ufer des Flusses der Unterwelt
  • Sanmen Daikoku 三面大黒 (jap.)
    Daikoku mit drei Gesichtern bzw. Köpfen. Vom esoterischen Buddhismus beeinflusste Variante der Daikoku-Ikonographie.
  • Sannō 山王 (jap.)
    Wtl. „Bergkönig“; Schutzgott des Tendai-Klosters auf Berg Hiei
  • Sanzu no Kawa 三途の川 (jap.)
    wtl. Fluss der Drei Furten; Fluss zwischen den Welten der Lebenden und der Toten
  • Sarasvatī सरस्वती (skt.)
    indischer Fluss; Flussgöttin der Beredsamkeit, der Musik und der Gelehrsamkeit (jap. Benzaiten 弁才天)
  • shen (chin.)
    Geist (sowohl im Sinne von „Gespenst” als auch von „geistiger Kraft“); jap. shin oder kami
  • Shichi Fukujin 七福神 (jap.)
    Sieben Glücksgötter; populäres Ensemble von Glücksgöttern verschiedener Herkunft
  • Shinkō-ō 秦広王 (jap.)
    einer der zehn Könige (Jūō) der Unterwelt
  • Shi-Tennō 四天王 (jap.)
    wtl. Vier Himmelskönige, die aber eher als Himmelswächter auftreten und jeweils eine Himmelsrichtung beschützen; angeführt von Bishamon-ten, dem Wächter des Nordens; der Ausdruck wird auch für diverse Gruppen von vier Kriegern angewendet
  • Śiva शिव (skt.)
    „Glückverheißender“, indische Göttheit, auch Maheshvara oder Ishvara (jap. Daijizai-ten 大自在天)
  • Shokō-ō 初江王 (jap.)
    einer der zehr Könige Jūō der Unterwelt, der „König des ersten Flusses“
  • Shōmen Kongō 青面金剛 (jap.)
    wtl. „grüngesichtiger Vajra“, dämonische Gottheit
  • Shōten 聖天 (jap.)
    Gottheit in Elefantenform; auch Kanki-ten oder Kangi-ten; abgeleitet vom indischen Gott Ganesha
  • Śuddhodana शुद्धोदन (skt.)
    Vater von Buddha Shakyamuni, König in Nord-Indien (jap. Jōbon-ō 浄飯王)
  • Shukongō-jin 執金剛神 (jap.)
    skt. Vajrapani. Buddhistische Wächterfigur
  • Shukongō-jin 執金剛神 (jap.)
    skt. Vajrapani; buddhistische Wächterfigur
  • Shumisen 須弥山 (jap.)
    Buddhistischer Weltenberg; skt. Meru oder Sumeru;
  • Shusse Daikoku 出世大黒 (jap.)
    wtl. „Karriere“-Daikoku; geläufiger Beinamen des Glücksgottes Daikoku
  • Sukhāvatī सुखावती (skt.)
    „Reines Land“, buddhistisches Paradies (jap. jōdo 浄土)
T
  • Taishaku-ten 帝釈天 (jap.)
    Skt. Indra, eine der wichtigsten Gottheiten (deva) der indischen Mythologie. In Japan meist mit Brahma (jap. Bonten) in einem Atemzug genannt
  • Taizan-ō 泰山王 (jap.)
    Siebenter König bzw. Richter des buddhistischen Totengerichts; abgeleitet vom chinesischen Berg Taishan, einem der heiligen Berge Chinas
  • Takama no Hara/Takamagahara 高天原 (jap.)
    wtl. „Die himmlischen Gefilde“, mythol. Bez. für das Reich der Himmlischen Götter
  • Tamon-ten  多聞天 (jap.)
    Synonym von Bishamon-ten, Himmelswächter des Nordens (skt. Vaishravana)
  • -ten (jap.)
    wtl. Himmel; Göttertitel für eine eine aus Indien übernommene Gottheit (skt. deva)
  • tenbu 天部 (jap.)
    Gruppe der indischen bzw. aus Indien übernommene Gottheiten im japanischen Buddhismus (skt. deva)
  • Tentei 天帝 (jap.)
    Daoist. Gottheit des Polarsterns, wtl. Himmelsherrscher
  • Tobatsu Bishamon-ten 兜跋毘沙門天 (jap.)
    wtl. Bishamon-ten aus Turfan bzw. Zentralasien
  • Trailokyavijaya त्रैलोक्यविजय (skt.)
    „Bezwinger der drei Welten“, einer der Fünf Großen Myōō (jap. Gōzanze 降三世)
  • Tuṣita तुषित (skt.)
    höchster Himmel im indisch-buddhistischen Pantheon (jap. Tosotsu-ten 兜率天)
U
V
  • Vaiśravaṇa वैश्रवण (skt.)
    „Sohn des Gerühmten“, Himmelswächter des Nordens, aka. Kubera (jap. Bishamon-ten 毘沙門天 oder Tamon-ten 多聞天)
  • Vajrapāṇi वज्रपाणि (skt.)
    „Vajrahand“, Vajraträger (jap. Kongōshu 金剛手)
  • Vajrayakṣa वज्रयक्ष (skt.)
    „Vajra General“, einer der Fünf Großen Myōō (jap. Kongōyasha 金剛夜叉)
  • Vajrayoginī वज्रयोगिनी (skt.)
    weibl. buddhist. Schutzgottheit, identifiziert mit Inari; auch: menschenfressende Dämonin
  • vidyārāja विद्याराज (skt.)
    „Mantra-König, Weisheits-König“ (jap. myōō 明王)
  • Viṣṇu विष्णु (skt.)
    indische (vedische) Gottheit; gilt im Vishnuismus als Manifestation des höchsten Seins
Y
  • Yama यमराज (skt.)
    Gottheit der Unterwelt und des Todes (jap. Enma 閻魔)
  • Yamāntaka यमान्तक (skt.)
    „Bezwinger des Todes (Yama)“, einer der Fünf Großen Myōō (jap. Daiitoku Myōō 大威徳明王)
  • Yanlou 閻羅 (chin.)
    abgeleitet von skt. Yama Raja, König Yama; jap. Enra oder Enma; König oder Richter der Unterwelt
  • yasha 夜叉 (jap.)
    von skt. Yaksha; menschenfressende Götter oder Dämonen des indischen Pantheons, die im Buddhismus zu wehrhaften Schutzgöttern avancieren
  • Yomi 黄泉 (jap.)
    mytholog. Unterwelt; geschrieben mit den Zeichen „Gelbe Quellen“, eine chinesische Bezeichnung für die Unterwelt
Z
  • Zaō Gongen 蔵王権現 (jap.)
    synkretistische Gottheit der yamabushi
  • Zennyo Ryūō 善如龍王/善女龍王 (jap.)
    Drachen- bzw. naga-König aus der buddhistischen Mythologie
  • Zōjō-ten 増長天 (jap.)
    Wächter des Südens der Shi-Tennō,wtl. „der Wachstumsmehrer“; skt. Virūdhaka