Glossar zum Thema „Geschichte“

Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glossar zum Thema „Geschichte“
Geschichtsperioden, Ereignisse und Institutionen (76 Einträge)
A
  • Ainu アイヌ jap.
    indigenes Volk Japans, dessen historischer Siedlungsraum den Norden Japans und Teile Russlands umfasst. Untersuchungen legen nahe, dass es sich bei den Ainu um Nachfahren der prähistorischen Jōmon-Kultur handelt. Ihre Sprache und Religion werden heute kaum noch praktiziert.
  • Asuka 飛鳥 jap.
    Asuka Region im Süden des Yamato-Beckens (Nara), wo sich in der Frühzeit die Residenzen der Soga befanden; Asuka-Zeit (587–645 oder auch 587–710)
  • Azuchi-Momoyama Jidai 安土桃山時代 jap.
    Zeit der Reichseinigung durch Oda Nobunaga und Toyotomi Hideyoshi, 1573–1600
B
  • bakufu 幕府 jap.
    wtl. „Zeltregierung“; Militärregierung, Shōgunat
  • bakumatsu 幕末 jap.
    Ende des Tokugawa-Shōgunats, 1853–1867; wtl. Ende der Zeltregierung (bakufu)
  • Bōshin Sensō 戊辰戦争 jap.
    Bōshin-Krieg (1868–1869); Bürgerkrieg zwischen Tennō-Loyalisten und Shōgunatstruppen am Beginn der Meiji-Zeit. Bōshin bezeichnet das Jahr 1868
  • buke 武家 jap.
    Kriegeradel; die führenden Kriegerklans
C
  • chūsei 中世 jap.
    japanisches Mittelalter, ca. 12.–16. Jh.
D
E
  • Edo 江戸 jap.
    Hauptstadt der Tokugawa-Shōgune, heute: Tōkyō; auch: Zeit der Tokugawa-Dynastie, 1600–1867 (= Edo-Zeit);
G
H
  • Han chin.
    chin. Han-Dynastie (207 v.u.Z.–220 u.Z.)
  • han kor.
    älteste chin. Bez. für Koreaner bzw. koreanische Reiche (Drei Han), heute Selbstbezeichnung Südkoreas (Hanguk 韓国)
  • hanryō shintō 藩領神道 jap.
    Fachbegriff für lokale, Shintō-zentrierte Reformen der Frühen Neuzeit (Edo-Zeit)
  • Heian 平安 jap.
    auch Heian-kyō 平安京, „Stadt des Friedens“; politisches Zentrum 794–1185 (= Heian-Zeit)
  • Heian-kyō 平安京 jap.
    urspr. Name der Stadt Kyōto; wtl. Stadt des Friedens; politisches Zentrum 794–1185 (= Heian-Zeit)
  • Heijō-kyō 平城京 jap.
    urspr. Name der Stadt Nara; wtl. Stadt der Friedensburg
  • Heisei 平成 jap.
    Äranamen von Kaiser Akihito; Heisei-Zeit (1989–2019)
I
  • iemoto 家元 jap.
    traditionelles System von Handwerkern und Künstlern als hierarchisch organisierte, quasi-familiäre Betriebe
  • ikkō ikki 一向一揆 jap.
    Aufstände der Ikkō Anhänger; 15. und 16. Jh.
  • Imjin Waeran 壬辰倭亂 kor.
    Imjin-Krieg, 1592–1598; wtl. Japanische Invasion des Imjin-Jahres (Wasser-Drache 壬辰 = 1592); International übliche Bezeichnung für die Invasion Koreas unter Toyotomi Hideyoshi
  • insei 院政 jap.
    Regierung der „Klosterkaiser“ (späte Heian-Zeit)
J
  • Jin chin.
    chin. Herrschaftsdynastie; 1115–1234
J (Fortsetzung)
  • Jingi-kan 神祇官 jap.
    Götteramt, wtl. Amt für Götter des Himmels und der Erde
  • Jingi-shō 神祇省 jap.
    „Götter Ministerium“, Ministerium für Shinto-Schreinangelegenheiten, 1871–1872; s.a. Jingi-kan
  • jisha bugyō 寺社奉行 jap.
    Behörde für Tempel und Schreine; oberste Instanz der religionspolitischen Verwaltung in der Edo-Zeit (ab 1635)
  • Joseon Wangjo 조선왕조 kor.
    koreanisches Herrschergeschlecht; herrschte über das Kaiserreich Korea von 1392–1910
  • Jōmon 縄文 jap.
    Jōmon-Zeit (bis ca. 300 v.u.Z.), jap. Urgeschichte; wtl. „Schnurmuster“, was sich auf die charakteristischen keramischen Ornamente dieser Zeit bezieht
K
  • Kagemusha 影武者 jap.
    wtl. „Schattenkrieger“ oder Doppelgänger; Historienfilm von Kurosawa Akira aus dem Jahr 1980
  • Kamakura 鎌倉 jap.
    Stadt im Süden der Kantō Ebene, Sitz des Minamoto Shōgunats 1185–1333 (= Kamakura-Zeit)
  • kenmitsu taisei 顕密体制 jap.
    System exoterischer und esoterischer Lehren
  • kindai 近代 jap.
    japanische Moderne
  • kinsei 近世 jap.
    japanische Neuzeit, 17.–19. Jh.
  • kodai 古代 jap.
    japanisches Altertum
  • kofun 古墳 jap.
    Hügelgrab der japanischen Frühzeit (ca. 300–700), wtl. „altes Grab“
  • Kōmeitō 公明党 jap.
    „Partei der öffentlichen Sauberkeit“, buddhistisch orientierte politische Parlamentspartei
  • kuge 公家 jap.
    Hofadel; die führenden höfischen Familien
  • kuniyuzuri 国譲り jap.
    wtl. Landübergabe, Inbesitznahme des Landes (Japan) durch die Nachfahren des Sonnengeschlechts
  • kurobune 黒舟 jap.
    „Schwarze Schiffe“; volkstümliche Bezeichnung für die amerikanischen Kanonenboote, die 1853 die Öffnung Japans erzwangen
  • Kyōbu-shō 教部省 jap.
    Ministerium für religiöse Angelegenheiten, 1872–1877
  • Kyōiku chokugo 教育勅語 jap.
    Kaiserlicher Erziehungserlass; erlassen am 30. Oktober 1890 durch Meiji Tennō
M
  • Meiji 明治 jap.
    posthumer Name von Kaiser Mutsuhito; nach ihm wird auch die Meiji-Zeit (1868–1912) benannt
  • Meiji Ishin 明治維新 jap.
    Meiji Restauration, wtl. Meiji-Erneuerung, umfasst den politischen Umsturz 1867–68 und die nachfolgende Konsolidierung Japans als moderner Nationalstaat
  • Ming chin.
    chin. Herrschaftsdynastie, 1368–1644
  • Muromachi 室町 jap.
    Stadtteil in Kyōto; Sitz des Ashikaga Shōgunats 1336–1573 (= Muromachi-Zeit)
N
O
  • Ōnin no Ran 応仁の乱 jap.
    Aufruhr der Ōnin-Zeit; Bürgerkrieg 1467–1477, der insbesondere in Kyōto große Zerstörungen verursachte
Q
  • Qing chin.
    chin. Herrschaftsdynastie (Mandschu-Herrschaft), 1644–1911
R
  • ritsuryō 律令 jap.
    wtl. Strafen und Verordnungen; Gesetzessammlung des Altertums nach dem Vorbild der chin. Tang-Dynastie
S
  • san meikun 三名君 jap.
    wtl. drei namhafte [Landes]herren; in der jap. Geschichtsschreibung Kennzeichnung für energische, reformfreudige Daimyō der Edo-Zeit
  • Sengoku Jidai 戦国時代 jap.
    Zeit der kämpfenden Länder, 1467–1568
  • shintō-uke 神道請 jap.
    Glaubensüberprüfung durch Shintō-Schreine; Sonderform des terauke-Systems in der Edo-Zeit
  • shōen 荘園/庄園 jap.
    Lehen, feudale Landbesitzung
  • Shōwa 昭和 jap.
    Regierungszeit des Tennō Hirohito (1926–1989)
  • shūmon aratame 宗門改 jap.
    „Glaubensüberprüfung“; religiöse Kontrolle in der Edo-Zeit
  • shūshin 修身 jap.
    Moral- bzw. Ethikunterricht im ehemaligen jap. Schulsystem
  • Silla 新羅/신라 kor.
    frühes koreanisches Reich, das die Halbinsel von 668 bis 935 beherrschte
  • Song chin.
    chin. Herrschaftsdynastie, 960–1279
  • Sui chin.
    chin. Herrschaftsdynastie, 581–618
T
  • Taika 大化 jap.
    wtl. „großer Wandel“; Jahresdevise 645–650; 645 erfolgte in der Tat eine umfassende Reform des Rechts-, Verwaltungs- und Kalenderwesens und eine Neuordnung des Adels
  • Tang chin.
    chin. Herrschaftsdynastie, 618–907
  • Tenshō ken'ō shisetsu 天正遣欧使節 jap.
    Tenshō-Mission oder Tenshō-Gesandtschaft; Besuch einer Delegation junger japanischer Adeliger in Europa, 1582–1590 (Tenshō-Ära)
  • Tenshō shisetsu 天正使節 jap.
    Tenshō-Gesandtschaft; diplomatische Mission zur Zeit der Tenshō-Ära, die zwischen 1582–1590 von Japan nach Rom führte, durchgeführt von vier jugendlichen Samurai, die von den Jesuiten christlich erzogen worden waren
  • terauke seido 寺請制度 jap.
    System der Tempel-Bestätigungen
  • tianzi 天子 chin.
    Titel des chinesischen Kaisers
  • Tokugawa 徳川 jap.
    Kriegerdynastie, die während der Edo- oder Tokugawa-Zeit (1603–1867) das Amt des Militärmachthabers (Shōgun) inne hatte.
  • tozama daimyō 外様大名 jap.
    Gruppe von Daimyō die erst nach der Schlacht von Sekigahara zu Vasallen von Tokugawa Ieyasu wurden; ehemalige Gegner der Tokugawa Shōgune
Y
  • Yamatai 邪馬台 jap.
    Reich der Königin Himiko im Japan des dritten Jhdts; in der chin. Chronik Weizhi beschrieben
  • Yayoi 弥生 jap.
    Yayoi-Zeit (ca. 300 v.u.Z. – 300 u.Z.); Zeit der Entwicklung des Reisanbaus
  • Yuan chin.
    chin. Herrschaftsdynastie, Mongolenherrschaft, 1279–1368
Z
  • Zhou chin.
    chin. Zhou-Dynastie (1122?–256 v.u.Z.); eingeteilt in Westliche Zhou-Dynastie, Zongzhou 西周 (770–256 v.u.Z.) und Östliche Zhou-Dynastie, Dongzhou 東周 (770 v. Chr. bis 256 v.u.Z.)

Religion in JapanMetalogGlossarGeschichte
Logo ebisu 150.png
Religion in JapanInhaltsübersicht

Diese Seite:

„Glossar zum Thema „Geschichte“.“ In: Bernhard Scheid, Religion-in-Japan: Ein digitales Handbuch. Universität Wien, seit 2001